Passt zum Weihnachtskarpfen

  • Hallo Freunde !


    Da ich gerade Hunger habe, aber noch bis zum Abendessen warten muss, ist mir die Idee gekommen, einmal ein Rezept zu posten, das nur "indirekt" mit Fisch zu tun hat.


    Da es aber meine Lieblingsbeilage zu dem von mir so geliebten gebackenen Karpfen ist (aber genauso gut zu Wiener Schnitzel passt), möchte ich Euch nicht vorenthalten, wie meine Frau Kartoffelsalat zubereitet.


    Meistens assoziieren wir Kartoffelsalat mit etwas, was ziemlich in Essig und Öl schwimmt und eher "sauer" ist.


    Da ich Essig im Essen nicht so sehr schätze, ist mir das Kartoffelsalat meiner Frau sehr willkommen, es ist eigentlich auch recht einfach zuzubereiten:


    Man braucht dazu:
    Salatkartoffeln, Jungzwiebel, Eier , Salz, Senf und Öl.


    Zuerst werden Kartoffeln weichgekocht und Eier hartgekocht.


    Dann macht man aus Eigelb, Öl und mit einer Spur Senf durch Verrühren eine Majonäse.


    Dann werden die geschälten Kartoffeln zerkleinert, die hartgekochten Eier zerkleinert, die kleingeschnittene Jungzwiebel dazugegeben und das ganze mit der Majonäse verrührt, und natürlich nach Bedarf gesalzen.


    Der sich daraus ergebende Salat ist eigentlich eine kalte Beilage, die direkt auf den Teller neben das gebackene Karpfenfilet (oder Schnitzel) kommt.
    Da dieser "Salat" von festerer Konsistenz ist, ist er einfach dann so ein "Gupf" am Teller, neben der fischigen oder fleischlichen Hauptspeise.


    Man kann das Ganze auch ein bissl auf dem 2. Bild sehen, was ich zu meinem letzten Fangbericht "Weihnachtskarpfen gesichert" gepostet habe.


    Maaah, jetzt krieg ich aber wirklich einen Hunger.....

  • Ahhhh !!! ... der klassische "Mayonaise-Salat" .... ich schwelge !! §$


    ich könnte mich darin eingraben ... mir schmeckt er am besten wenn die Kartoffeln noch warm sind ... klassischer Weise mit 80%iger Mayonaise zubereitet bzw. wie im Falle deiner Frau selbst hergestellte Mayonaise ... wie du schon auch geschrieben hast passt diese Beilage hervorragend zum Wiener Schnitzel, besser gesagt zu allem "Gebackenen" ... ist aber auch eine wahre Kalorienbombe und bei regelmäßigen Genuss ist auch eine nachhaltige Schwimmreifengarantie inkludiert :D :D

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Majo empfiehlt mir mein Kardiologe jetzt nicht so direkt, aber bei uns gibts diesen speziellen Erdäpfelsat immer Heiligabend. Da sind auch immer kleingeschnittene (gekochte) Karotten, kleingeschnittene Essiggurkerl und Erbsen mit drin. So hat ihn meine Mutter immer gemacht, und meine liebe Frau (laut Ephraim Kishon „die beste Ehefrau von allen“) hat dieses Rezept mir zuliebe übernommen.
    LG, Peter

    Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen (Georg Friedrich Händel)


    &thumbnail=original

  • Zitat

    Original von dryfly
    Majo empfiehlt mir mein Kardiologe jetzt nicht so direkt, aber bei uns gibts diesen speziellen Erdäpfelsat immer Heiligabend. Da sind auch immer kleingeschnittene (gekochte) Karotten, kleingeschnittene Essiggurkerl und Erbsen mit drin. So hat ihn meine Mutter immer gemacht, und meine liebe Frau (laut Ephraim Kishon „die beste Ehefrau von allen“) hat dieses Rezept mir zuliebe übernommen.
    LG, Peter


    Bei mir war es bis voriges Jahr auch so, dass ich nach dem deftigen Menü (gebackener Karpfen mit diesem Kartoffel-Majo Salat) ganz gut ein Stamperl Hochprozentigen als "Zertrümmerer" brauchen konnte.
    Bei Dir ist´s der Kardiologe, bei mir ist´s der Neurologe, wo aufgrund von Medikation jeder Tropfen Alk ausscheidet. Also werde ich auch schauen müssen, dass nicht die Augen größer sind als der Magen, damit mir dann für den Rest des WEihnachtsabend nicht ein Pflasterstein im Magen liegt. Oder ich kauf mir diese Verdauungshelfer wie "Rennie" oder so, was man nach dem Essen zerkaut und dann ein leichteres Bauchgefühl hat.


    Was wir ziemlich sicher dieses Jahr auslassen ist Weihnachtsbäckerei. Sowas nascht sich gerne in der Vorweihnachtszeit, aber wenn einem dann jeder seine Kostproben "andreht", staubt einem das Zeug spätestens am Hl. Abend aus den Ohren :lach:
    Lieber diese Gelee-Weihnachtsringerl, die man an den Baum hängt. Da mochte ich schon als Kind am liebsten die roten und die grünen, komischerweise die gelben und orangenen blieben länger am Baum hängen :lach: