Beiträge von Lupus

    Schöner Hecht, Petri Heil dazu.

    Der November ist ideal für Hechte. Da fängt man sie am besten.



    Bissi traurig war ich, dass ich von meinem Fangbericht vom 8.11. kein Petri von Dir bekommen habe. Vielleicht übersehen.

    Oje, da hab ich mich etwas verschätzt !

    Auch das übrige von dir verwendete Fischerzeug von dir gefällt mir recht, das ist ganz nach meinem Geschmack ! Rute und Rolle und Kescher , ich kann sie aber nicht einordnen.

    LG

    Das freut mich, dass Dir mein Fischerzeug gefällt.

    Die Rute ist von der Wiener Firma Rössler (die bauten viele Ruten und verwendeten Sportex-Rohlinge, soweit ich weiß. Dies ist die Spinnrute R522, Länge 2,70, Wg. 50g. Gekauft habe ich sie 1975 , aber schon damals war sie ein Auslaufmodell, also nicht mehr im Katalog. Die Ringe hatte ich total neu anfertigen lassen vor einigen Jahren.


    Die Rolle ist etwas viel Neueres: Sie ist von "Sänger" und habe ich 2005 gekauft, als ich nach 20 Jahren Ansitz wieder Spinnangeln wollte.


    Der Kescher ist von DAM und dürfte sogar heute noch existieren als "Bärenstarker DAM-Kescher". Der Bügel ist wirklich extrem stark, denn auch wenn ich schon einige Fische der 10kg+ Kategorie damit kescherte, ging er nicht zu Bruch.


    Und für alle, die ihn noch nicht kennen: Hier mein Erfolgsköder !

    Danke für Eure Petris .

    Ja, auf meinen Kupferlöffel passe ich auf, den fische ich nur im Spätherbst, wenn das Kraut weg ist, damit ich ihn nicht durch einen Hänger verliere .

    Wegen Gewicht , nun ich habe ihn nicht abgewogen. Er hatte 71 cm , laut Fischkalkulator sind das im Schnitt 2,90 kg, mindestens 2,5. Also einige ich mich auf einen Mittelwert von 2,7 kg:lach:, ich meine wenn dann meine Endjahres-Entnahmestatistik abgebe. Er wird eh mein einziger entnommener Hecht sein, denn einer pro Jahr reicht mir .

    Sehr stimmungsvoller Saisonabschluss und ja, die Herbstfische des Fliegenfischers sind Äsche und Regenbogenforelle.


    Das Foto von der großen Regenbogenforelle ist SENSATIONELL: Dickes Petri dazu.

    Der November ist mein liebster Monat auf Raubfisch. Ich hatte in letzter Zeit einigen Stress und konnte seit meinem letzten Fliegenfischen auf Äsche im Oktober nicht mehr fischen, ich kam nicht dazu.,

    Aber heute fuhr ich in der Hoffnung auf einen Novemberesox wieder ans Wasser und die Bedingungen waren nicht schlecht. Der Nebel war nicht so arg, es war eher bedeckt und windstill und eine schön geheimnissvolle Haloween-Stimmung.

    Ich hatte einiges an Spinnködern mit und hatte die Qual der Wahl. Irgendwann setzte ich auf Alt-Bewährtes und hängte einen schweren großen Kupferlöffel in den Karabiner und genau darauf kam der heftige Anbiss.

    Schön wacker kämpfte der Esox und schließlich war er im Kescher und Meiner. Ich werde jetzt ein paarmal Hechtfilet essen, was ja auch nichts schlechtes ist.


    DSCN2329.JPG