Beiträge von Palakona

    tolle Wiederbelebung und Wderauferstehung von schönem Angelgerät!


    dauert das eigentlich länger als gleich eine neue herzustellen?

    Danke für die freundlichen Rückmeldungen!


    Ob es länger dauert? Normalerweise nicht, aber es kann schon passieren. Bei so alten Stücken ist sehr viel Recherche nötig, das sind viele Stunden, die man nicht verrechnen kann. Am Ende soll die Rute auch trotz Überholung alt sein.

    Man muss schon eine ganz besondere Liebe zu diesem Handwerk haben. Nicht viele Rutenbauer sind bereit für diesen Aufwand.

    Ich habe die Seidenschnüre von Phoenix ja schon eine ganze Weile auf meiner HP, hin und wieder muss man sich aber auch selber was Gutes tun. :cool:


    Heute hat der Briefträger geläutet und hatte Weihnachten, Ostern und Geburtstag auf einmal im Gepäck:

    Es gibt ja auf diversen Social-Media-Kanälen dieses "Unboxing", wobei gezeigt wird, wie etwas ausgepackt wird. Ich mache es aber kurz, und zeige gleich, was im Packerl war:

    Ich finde, dass diese Seidenschnur sogar in der Verpackung schon sehr edel aussieht - oder?


    Dann kam es, wie es kommen musste - auf welche meiner Rollen soll diese Seidenschnur drauf? Hmmm...eines dieser "echten" Probleme :cool:

    Die Wahl fiel schließlich auf die Hardy souvereign gold - eine gute Wahl, wie ich finde.


    Und wenn ich schon dabei war, wurde die Schnur fertig montiert und zwar mit einem geflochtenen Vorfach ebenfalls von Phoenix.

    Dann stand ich gleich vor der nächsten Entscheidung: Die Seidenschnüre von Phoenix haben keine Schlaufen an den Enden. Bei der Verbindung Backing-Flugschnur hab ich meinen Standardknoten für diese Fälle verwendet, nämlich einen Albright.

    Wie aber die Verbindung Flugschnur-Vorfach gestalten?

    Viele verwenden da diese Minicon-loops von Roman Moser. Diese mögen ja sehr praktisch sein, aber auf eine Seidenschnur kommt mir kein Plastikschlauferl! Punkt, basta - da bin ich sehr eigen!

    Eine weitere Möglichkeit wäre, eine kleine Schlaufe mit dem Ende der Seidenschnur selbst zu gestalten. Funktioniert sehr gut, geht sehr einfach, hat aber einen kleinen Nachteil: rutscht nicht perfekt durch den Spitzenring.

    Es gibt noch eine Möglichkeit, die ebenfalls sehr leicht zu gestalten ist, und nebenbei perfekt durch den Spitzenring flutscht:

    Einfach die hintere Schlaufe des geflochtenen Vorfaches abschneiden, die vorderen 1 - 1,5 cm der Flugschnur entfetten, die Flugschnur in das Vorfach schieben, mit Bindegarn umwickeln und mit Superkleber sichern. Fertig - perfekt!

    Gefettet schwimmt dieses Vorfach, ungefettet sinkt es.


    Ich meine, eine perfekte Kombi - Gold und Seide :love:


    Und wer sich jetzt schon sein Geschenk für den Vatertag aussuchen möchte, hier gibt es noch mehr Seidenschnüre und das dazu passende Zubehör von Phoenix:

    https://www.php-fliegenruten.at/shop/seidenschnüre/

    Ja, in Neuseeland auf die wilden Bachforellen wäre was!

    BTW da fällt mir ein: Bei uns wird die Regenbogen ja immer als nicht heimischer Fisch verteufelt. Nun, auch auf Neuseeland gab es keine Bachforellen, bevor sie im 19. Jahrhundert von britischen Sportanglern mitgebracht wurden…

    Vielleicht lässt das unsere (wilden!) Rebos auch in einem anderen Licht erscheinen?

    Wirklich toller Film! Super Aufnahmen, interessant und auch unterhaltsam. Bei den Winteraufnahmen hätte ich am liebsten Socken angezogen - da war mir vom Zuschauen kalt😎

    Es gibt nur ein einziges Manko: nicht ein einziges Mal war eine Gespließte zu sehen, dabei gibt es nichts Schöneres, als eine Äsche an einer Gespließten - und du hast ja sogar eine edle Bambusrute😎

    Obwohl ich immer schon gerne Jazz gehört habe (Sidney Bechet, Charly Parker, Duke Ellington,…) - mittlerweile eher Diana Grall, usw … , kann ich zu diesem speziellen Thema nix beitragen.

    Auch habe ich mir vorgenommen, mich nur mehr zu bestimmten Themen zu äussern und auch das nur mehr sehr zurückhaltend.


    Auf Grund der langen Bekanntschaft mit Gerhard (Lupus) nur so viel:
    Selber nur rudimentäre Kenntnisse an der Gitarre besitzend, bewundere ich all jene, die ein oder gar mehrere Instrument(e) beherrschen. Und das gar bis zur Plattenreife - Hut ab!
    Die Verbindung Musik/Fisch - wie des öfteren von Gerhard erwähnt - mag bei mir nicht klappen. Ich könnte nicht einmal sagen, was ich auf der Fahrt zum Fischwasser höre.
    Viel wichtiger ist die Musik in meiner Werkstatt, aber das ist eine andere Geschichte ….

    Vielen Dank für eure freundlichen Rückmeldungen, war es doch mein allererster Versuch einer Präsentation mittels Video.


    Ups ich dachte mir jetzt, wer ist der User ...... jetzt alles klar, aber der alte Nick hat mir auch gefallen. Ich bleib aber bei meinem.

    Freut mich, dass es bei Dir so toll läuft, auch mit neuem Nick...

    Ein Nick in der virtuellen Welt hat zum Glück nichts mit Erfolg oder Misserfolg meiner Manufaktur in der realen Welt zu tun;)


    bei dir wirken sogar die Späne aufgeräumt... §!

    Allerdings nur auf Bildern8)

    Es ist eh nichts Neues ! Dass du echte Kleinodien fertigst, wissen wir ja schon länger .

    Aber traut man sich mit solch wunderbaren Stücken überhaupt fischen gehn ? Ich für meinen Teil hätte da echte Bedenken und täte sie wahrscheinlich in ein Schrankerl .

    Danke für das Video .

    LG

    Danke Stefan!

    Schönheit und Nutzbarkeit schließen sich nicht aus! Zum Fischen sind meine Ruten gemacht, sie halten das auch sehr gut aus;) Würden sie im Schrank verstauben, wäre es schade drum!

    Und wieder ist einer meiner Freunde vorausgegangen.
    Nicht nur das Fliegenfischen, sondern auch die Liebe zu den Gespließten war der Inhalt so mancher Gespräche in meiner Werkstatt.

    Ich bin schockiert und traurig. Meine aufrichtige Anteilnahme gehört den Hinterbliebenen.

    ……

    Wie müsste für euch das perfekte Foto sein, dass es auch für Hardcore-Naturschützer in Ordnung sein könnte?

    Zur Klarstellung: damit war gemeint, wie ein perfektes Fangfoto sein müsste, damit es als politisch korrekt für JEDE Gruppierung durchgehen könnte.
    Mit Hardcore-Naturschützer war auf KEINEN Fall eine der bekannten aggressiv auftretenden Organisationen gemeint (die hätte ich schon genannt, hätte ich das wollen), sondern Leute, die es wirklich ernst meinen, aber trotzdem eine zugängliche Sicht auf die Bedürfnisse anderer haben. Der Ausdruck war wohl unglücklich gewählt, dafür entschuldige ich mich.

    Auch wenn mir Provokation unterstellt wird, die lag mir mit meiner Frage mehr als fern!

    Ich verstehe diese Aggression mir gegenüber jetzt zwar nicht - ich habe nur eine harmlose Frage gestellt - ich nehme es aber zur Kenntnis. Wirst schon deine Gründe dafür haben.

    Schön, dass ich mit diesem Beitrag doch ein paar hinterm Ofen hervorlocken konnte!

    Aber da geht sicher noch mehr.

    Wie müsste für euch das perfekte Foto sein, dass es auch für Hardcore-Naturschützer in Ordnung sein könnte?

    Ja, es ist erschreckend, wie schnell sich das Klima ändert.
    Viel erschreckender ist für mich allerdings, dass dieser unnatürlich schnelle Wandel immer noch von vielen geleugnet wird!

    Hallo Leute,

    Fangfoto oder kein Fangfoto - ein heikles Thema, das gebe ich zu.

    Viele - auch Angler - meinen, das sei eine unnötige Qual für die Fische. Andere wiederum sind der Ansicht, ein Fangfoto gehört einfach dazu. Hmmmm..... schwierig.


    Wie stehe ich dazu:

    Natürlich bedeutet ein Fangfoto zusätzlichen Stress für den gefangenen Fisch, deshalb versuche ich auch, die dafür notwendige Zeit auf ein absolutes Minimum (wenige Sekunden) zu beschränken. Entsprechend groß muss auch die Portion Glück sein, dabei ein brauchbares, ansprechendes Bild zu erhalten.

    Ich habe mir mittlerweile eine Kamera zugelegt, die erstens wasserdicht ist, Serienfotos erzeugen kann und relativ reaktionsschnell ist. Dies alles spart Zeit und lässt den Fisch schnell wieder ins Wasser verschwinden.

    Warum macht man Fangfotos?

    Nun, für die einen sind dies schöne Erinnerungen, die man vielleicht auch gerne mit anderen teilen möchte, für andere dienen diese Bilder dem Aufpolieren des eigenen Egos - darauf möchte ich aber nicht näher eingehen.


    Sind die Bilder notwendig? Natürlich nicht! Aber das ist die gesamte Angelei nicht, da dies jeder von uns auch nur als Spaß an der Freud betreibt. Niemand von uns muss sich vom Angeln ernähren, also müsste man konsequenterweise auch das Angeln in Frage stellen.

    Der größte Stress ist für die Fische immer noch der Drill, da kommt es auf die wenigen Sekunden für ein schnelles Bild auch nicht mehr an - oder sehe ich das falsch?


    Wie steht Ihr zu diesem Thema?