Beiträge von hard

    Servus Leute,


    ich habe die Beiträge zum Thema "TK Gewässer & Belly Boot" vom Jahreskartenthema rausgelöst und ein eigenes Thema daraus gemacht


    ich glaube auch die Kamp-Stauseen sind ein für das Belly Boat gut geeignetes Gewässer ... einige von euch waren ja z.B. eh schon am Thurnberger See unterwegs ... ob der in den nächsten Jahren nochmal interessant wird, hängt wahrscheinlich davon ab, wie gut er das "ablassen" zur Staumauersanierung übersteht bzw. überstanden hat ... ich weiß jetzt nicht, ob die Arbeiten schon abgeschlossen sind


    Thurnberger Stausee


    auch der Ottensteiner Stausee ist nicht uninteressant, aber sicher nicht einfach zu befischen


    eine weitere Alternative, die mir in den Sinn kommt wäre eventuell der Neufelder See ausserhalb der Badesaison ... in den Bestimmungen steht zwar nix von Belly Boot erlaubt oder verboten ... ein Anruf bei den Bewirtschaften sorgt da aber für Sicherheit


    Neufeldersee


    mein Belly Boat Revier ist die eh schon hinlänglich bekannte Jungfrau

    hahaha ... welch Ehre!!


    ja leider ... eigentlich hätte ich vorgehabt am Montag mit allen notwendigen Papierln wieder bei euch vorbei zu schauen um die Krautlackenlizenz zu holen


    leider musste ich mich aber kurzfristig ein klein wenig auf eine 2-tägige Klausur bei der auch mein Ober-/Oberboss anwesend war vorbereiten ... ich komme fix am letzten Sonntag Vormittag vorbei ... ich hoffe das Empfangskomitee ist da auch noch vollzählig mit dabei :lach::lach:

    Sauber Gerhard !


    stilecht mit der Hardy Avon ein wenig Coarse-Fishing auf Chub :thumbup: ... und was beißt? .. eine Rainbow in der Schonzeit ;)


    trotzdem ein dickes Petri ... du hattest eine entspannte Zeit, auch wenn der eigentliche Zielfisch absent war ... beim nächsten Ausflug klappt es sicher dann mit den Wienfluss-Aiteln b-;


    p-:d-;

    Wow- noch so eine super Beschreibungb-;

    Ich hatte damit leider noch nicht so viel Glück-

    denke das liegt aber eher an meinen Gewässern, die meist sehr wenig bis gar keine Strömung haben-

    was für diesen Köder wahrscheinlich gar nicht so verkehrt wäre??

    direkte Strömung muss gar nicht sein ... die feinen SIlikonfransen arbeiten/vibrieren schon ordentlich auch wenn man nur jiggt/faulenzt ... wenn der Köder am Boden auftrifft pulsiert das ganze Werkl fein nach ... oder einfach am Boden liegen lassen und mit feinen Minibewegungen aus dem Handgelenk animieren und den Köder anvibrieren ... das macht die Barsche verrückt :)


    ich kenne ja deine Gewässer auch sehr gut ... dort würde ich mit 3 - 5g Köpfen und Minisprüngen aus dem Handgelenk arbeiten

    Aber sag mal a bissl geschwindelt hast schon, oder? Dein Pintail am Bild ist ein FAKE, denn eigentlich ein Jig Freak HU-Shad mit abgebissenem Schwanz, oder? :lach:

    richtig gesehen … das ist der Zander-HU (Slim Version) … wenn man bei dem den Tellerschwanz abknipst hat man durch die weiche Gummimischung und den zarten Schwanz einen super Pintail = nächster Geheimtip ;)

    ich kenne die Rute … und ich kenne den Ercan … die Rute ist wie "geschleckt" und in einem top Zustand


    eigentlich brauche ich sie nicht wirklich … aber wenn sie bis nächste Woche Freitag nicht weg ist, dann nehme ich sie ;):thumbup:

    Servas Leute,


    ich mache mal mit der "Finesse Serie" ein klein wenig weiter ... heute möchte ich euch den sogenannten "skirted Jig" aka "Rubber Jig" aka "Fransen Jig" vorstellen ... im Wiener Dialekt auch kurz und bündig "Schaasquastel Rig" genannt ... ;)


    dieses Rig ist auch eine sehr effektives Methode den heimischen Barschen nachzustellen ... den Ursprung des Rigs brauche ich glaube ich eh nicht mehr erwähnen ... ja genau ... wieder mal die Bass Fischerei


    auch unsere heimischen Flussbarsche stehen unheimlich auf alle Fransendinger, die sich leicht und pulsierend im Wasser und am Gewässergrund bewegen ... grundsätzlich besteht das Rig aus zwei Komponenten ... ein normaler Jighaken mit div. Kopfformen (Banana, Rundkopf, Football, ... etc) und einem "Mantel/Rock" aus Silikonfransen in div. Farben ... hier mal eine kleine Auswahl



    grundsätzlich könnte man diese Jigs schon so fischen wie sie hier zu sehen sind ... aber meist montiert man am Jighaken auch noch einen sogenannten Trailer (Nachläufer) ... dazu verwendet man einfach einen Gummifisch, Creaturebaits oder Krebsimitate ... hier mal eine kleine Auswahl an möglichen Trailern (beliebig erweiterbar)



    die Größe des Trailers bestimmt maßgeblich die Silouette der gesamten Montage und beeinflusst auch sehr stark das Sinkverhalten und die Lockwirkung des Rigs ... stärkere Shads lassen die Montage langsamer sinken als z.B. ein zierlicher Wurm ... die Schwanzform ist wichtig was die Lockwirkung und das Laufverhalten betrifft ... je größer desto lauter und auffälliger


    hier ein Beispiel für eine sehr breite Schwanzform die ordentlich Druck und Wirbel macht



    im Vergleich dazu ein sogenannter Pintal /Needletail



    die Amerikaner und der Berliner Barsch-Papst hingegen schwören auf sogenannte Hammerschwänze



    je nach Gewässer, Gewässerbedingungen und Jahreszeit muss man ein klein wenig probieren und experimentieren was zum jeweiligen Zeitpunkt besser geht ... hier eine kleine Auswahl wie so ein "Schaasquastel Rig" fertig montiert ausschauen kann



    geführt kann das Rig wie eine normale Jig Montage werden ... vom schnellen aggressiven Jiggen über faulenzen bis hin zum über den Boden schleifen ist jeder Führungs-Stil möglich und auch fängig


    und zum Schluss noch ein kleiner Tip von mir ... viele dieser "skirted Jigs" haben einen sogenannten Weed Guard (Krautschutz) aus Kunststoffborsten ... teilweise sind die sehr steif und sperrig, dass man Angst haben muss, das ein Biss von einem Barsch nicht bis zur Hakenspitze durchkommt um man Fehlbisse bekommt ... hier kann man mit einer Schere oder einem kleinen Seitenschneider z.B. die Hälfte der Borsten einfach weg knipsen oder je nach Krautvorkommen im Gewässer auch komplett weglassen



    wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren ... ich habe mit den Dingern im Sommer sehr gut gefangen ... auch sehr viele Hechte sind mir auf die Schassquasteln eingestiegen und auch der Zander als barschartiger Geselle steht voll auf Fransen b-;


    d-;

    bis jetzt habe ich mal die Lizenz für die Jungfrau ... die Karte für das Lobauwasser hole ich mir jetzt am Montag (diesmal habe ich sicher alle Papierln mit :lach::lach:)


    alles andere wird sich noch ergeben ... zur Auswahl stehen noch ein Ybbsrevier zum Fliegenfischen ... wenn das nix wird, dann wird es sehr wahrscheinlich nach 3 Jahren Pause wieder meine alte Liebe ... mein früheres Stammrevier in Tulln mit Ausständen und Donaustrom


    wird sich alles weisen ;)

    Hi,


    Herzlich willkommen in unsrer kleinen Runde :thumbup:


    schön, dass du zu den Angelbrüdern gefunden hast und dich zu uns gesellt hast ... mit Baitcaster sind hier einige sehr intensiv unterwegs und teilen sicher sehr gerne ihre Erfahrungen mit dieser Variante des Spinnfischens !


    w-)d-;

    ... Aber a bissl Eisbrecher hättest schon mit dem blauen Riesen spielen können :lach:

    das habe ich eh kurz überlegt ... aber die Batterie ist nicht mehr die fitteste und ich wollte es nicht riskieren, dann mitten in der "Antarktis" mit dem blauen Riesen festzusitzen weil der kleine Wassersprudler mangels "Elektroleum" seinen Dienst versagt :lach::lach:

    Servas Leute,


    habe die letzten Tage ja ein wenig mit dem Ned Rig herumgebastelt und wollte das theoretische Wissen natürlich auch sehr zeitnah mal in der Praxis ausprobieren ... bin deshalb heute nach dem Mittagessen bei schönsten Sonnenschein aber doch noch knackigen Temperaturen an die Jungfrau getingelt ... richtiges Kaiserwetter, das mich da sehr motiviert hat ... wollte mit dem "blauen Riesen" ein paar Runden drehen und das Ned Rig ausprobieren und auch ein paar Würfe mit BigBait auf Hecht machen


    aufgrund des Kaiserwetters habe ich nicht mit dem Anblick gerechnet, der mich in der Tullner Au begrüßt hat



    die Lacke war zu 90% mit einer dünnen Eisschicht bedeckt ... haben die tiefen Temperaturen der letzen beiden Tage nun doch endlich ihre Wirkung gezeigt ... schlecht für den Angler, aber gut für das Gewässer wenn der Winter zumindest ansatzweise Einzug gehalten hat ... es waren nur 2 kleine Spots noch eisfrei ... Schinackelfahrt und BigBait war somit abgesagt und ich habe diese beiden Spots vom Ufer aus mit der leichten Barsch-Spinne und dem Ned-Rig ein wenig beackert


    der erste Spot war tote Hose ... diese Art der langsamen Winterangelei ist schon sehr, sehr meditativ §z:O ... man kann im wahrsten Sinne des Wortes den Fingernägeln beim wachsen zuschauen während dessen man sich auf die "Köderführung" konzentriert :lach:


    aber ich habe durchgehalten und hab auch den zweiten Spot noch konzentriert ausgefischt ... plötzlich ein ganz zartes "Tock" und man ist auf einmal hellwach und voll elektrisiert von der leichten Köderberührung ... Rute schnell angehoben und ... es hängt was :thumbup:


    mein erster Barsch mit dem Ned Rig wurde gelandet ... schön wenn die Dinge einem so aufgehen, wie man es sich erhofft hat


    Super Ernstl,


    so nebenbei während der Feiertage mal 2 Spinnruten zusammengebastelt :thumbup:


    schauen wie auch deine anderen Aufbauten wirklich super aus ... schlichtes und unaufgeregtes Design ... gefällt mir sehr gut b-; ... bin schon auf deine ersten Erfahrungen damit gespannt :thumbup:

    ... Super Bastelei...gar net so blöd. Sicher um einiges billiger..Top§!

    das auf jeden Fall ... 3 Stk. von den Original Mushroom-Jigheads kosten € 6,29 ... zuzüglich Versandkosten ... sind aber derzeit eh fast überall vergriffen 8o