Beiträge von hard

    Servas Fabian,


    ja die Viecherl können bei naß/schwülen Verhältnissen schon ganz lästig werden


    das gebundene Moskitomuster schaut gut aus und wird nicht nur das Interesse der Katze erwecken b-;


    d-;

    tolles Steinfliegenmuster Karl !


    von solchen Mustern habe ich zwar auch welche in meinen Boxen, aber ich fische die meist eher selten ... sollte ich in Zukunft vielleicht mehr Aufmerksamkeit schenken


    @David: das Gurkenbild ist von der Enns bei dem Bacheinlauf im oberen Revierteil beim Bahnhof oder? ... hab dort schon öfters mal Gemüse gesehen, das offensichtlich dort entsorgt wird

    die Vorfreude auf so einen Trip ist halt doch fast das Schönste ... die Anspannung wird erst direkt am Wasser dann abgeschüttelt


    wünsche euch auf alle Fälle erfolgreiche Tage in Norwegen ... und hoffe dass sich die Grenzöffnung in Norge nicht mehr all zu lange hinzieht!


    d-;

    Servas Fabian,


    sicher kein uninteressantes Projekt das du da angehen willst ... prinzipiell finde ich es schon eine coole Sache eine genaue/detaillierte Anleitung zum Wobblerbau zu erstellen ... ich selbst bin fast ausschließlich mit Gummiködern beim Spinnfischen unterwegs ... ein paar Blechköder finden auch hie und da den Weg ans Vorfach


    mit Hardbaits bin ich bis jetzt noch nicht so richtig warm geworden ... einzig grpße Jerks (teilweise auch Eigenbau) werden hie und da verwendet ... in den letzten Jahren habe ich mich aber immer mehr der leichten Spinnfischerei verschrieben ... speziell der Finessefischerei auf Barsch


    trotzdem würde ich es toll finden, wenn du dir die Arbeit antun willst so eine Anleitung/Guide hier im Forum zu haben :thumbup:


    d-;b-;

    Schöner Einkauf.

    Ich lese hier nicht immer, weil ich nicht gerade der Kauflustigste bin.


    Der Witz beim Watzeug ist bei mir der:

    Als ich vor paar Jahren das Herumgestiefle in den Neopren-Watstiefeln satt hatte und mir Wathose und Watschuhe kaufte, war das beim Klejch und ausgerechnet der Reinhard, der damals seine Erstausrüstung zum Flifi (Lizenz Bernsteinbacherl) beschaffte, war live dabei. Vor allem wie ich total durcheinanderkam mit den ganzen Gurten (Hosenträger, Leibriemen oder so) und alles verwurschtelte, half er mir:lach:

    kann mich noch sehr genau an den gemeinsamen Einkauf beim "alten Klejch" der eigentlich eh der Junior war erinnern b-;:thumbup:

    Servus Gerhard,


    ^^^^ ... sehr coole Traum-Nacherzählung .... jetzt müssten wir nur mehr einen "Traumdeuter" befragen was es mit den verschiedenen Verwandlungen die in diesem Traum passiert sind auf sich hat


    Danke auf jeden Fall, dass du uns an deinem Traum teilhaben lässt ... Ercan wird sich freuen, dass er dich sogar bis in deine Träume verfolgt b-;



    d-;

    Die Frage drängt sich allerdings auf..... ist diese teure Anschaffung auch so nachahmungswert, indem sie einfach wirklich 10 Jahre oder dergleichen hält, oder will man sowas einfach nur mit dem Wissen dass sie auch nach 3 Jahren den Dienst quittiert?


    Frage für einen Freund 8o:lach:

    hahaha ... na dann schreib ich mal meine Einschätzung für deinen Freund nieder ^^§$


    bei den Schuhen ist es auf jeden Fall so, dass der hier etwas höhere monetäre Einsatz eine längere Verwendungsdauer bei intensiver Nutzung nach sich zieht ... vom Schuh her hätte das auch mein derzeit verwendete Andrews Watschuh gemacht ... für den Patagonia/Danner Schuh hat dann aber das sensationelle Alubar System gesprochen von dem ich mir einen sehr guten Halt und sicheres Waten erwarte


    bei der Wathose wird auch bei einem teureren Modell wie eben hier Patagonia oder auch Simms ... etc. die Lebensdauer schon um einiges länger sein ... bei 100/150 Fischtagen im Jahr ist aber auch eine teure Wathose nach 3 Jahren wahrscheinlich durchgerockt


    bei deinem bevorzugten Einsatz-Zweck (Belly Boat) würde ich aber wahrscheinlich immer auf das preisliche Mittelsegment setzen ... die Hose an sich wird da nicht so beansprucht ... natürlich mit der Ausnahme der Neopren-Füsslinge!! ... die werden durch die Geräteflossen punktuell stark belastet und werden immer irgendwann undicht werden ... egal ob 250 Euro Hose oder 800 Euro Topmodell


    die oben gezeigte Patagonia Hose werde ich nur zum Fliegenfischen verwenden und sicher nicht am Belly zum Einsatz bringen ... fürs Belly habe ich noch eine ältere Vision Hose ... die 5 -10 mal im Jahr am Belly überlebt die locker ... noch dazu, wo ich am Belly derzeit keine Geräteflossen verwende sondern Flossen, die man an den Watschuh (auch mein erster Vision Schuh) schnallt

    wenn der Postmann einmal klingelt


    dann bringt er meist feine Sachen vorbei ... es war wieder mal Zeit in ordentliches Watzeugs zu investieren ... meine 3 Jahre intensiv gefischte Hodgeman Wathose ist komplett durchgerockt ... anfangs nur in der Kniekehle eine kleine Undichtheit, die sich noch reparieren ließ sickert jetzt auch schon kühles Nass im Bereich des Schrittes ein ... da ist jetzt Schluss mit lustig, wenn es um die Glocken eines Mittfünfzigers geht :) ... was Neues musste her


    genauso bei den Watschuhen ... ich habe zwei Paar Andrews (Vibram + Spikes und Filz + Spikes) mit denen ich von der Passform und von der Qualität her höchst zufrieden bin ... die Filzsohle ist (dort wo erlaubt) noch immer top und ich fische diesen Schuh sehr gern ... der Vibram + Spikes war was den Halt im Wasser betrifft nie das gelbe vom Ei ... man rutscht und eiert herum ... irrsinnig anstrengend so in einem Bach zu waten


    habe diesmal etwas tiefer in die Geldbörse gegriffen und mich nach langem Überlegen doch dazu entschieden ein Angebot von Ronny anzunehmen ... den Schuh hat Peter eh schon vorgestellt und auch schon einen kleinen Erfahrungsbericht dazu verfasst ... die Hose habe ich bei Ronny schon gesehen und sie hat mich was Funktion und Verarbeitung betrifft auch zu 100% überzeugt


    Servus Peter,


    wieder ein schönes Stück Handwerk das du uns hier präsentierst ... interessantes neue Detail wie z.B. die Griff-Form oder das blanke Rutenrohr trifft zwar nicht meinen persönlichen Geschmack, aber der neue Besitzer wird sicher seine Freude damit haben b-;

    hmmm ... schwierig zu sagen ... wenn sie neugierig sind und den Köder verfolgen, dann ist das schon mal gut ... sie zeigen Interesse !!


    warum sie dann schlussendlich nicht zuschnappen ist schwer zu analysieren ... eventuell fehlt noch ein klein wenig Zusatzreiz ... z.B. den Köder mit einem kleinem Spinnerblatt aufpeppen ... oder durch verschiedene Bewegungsmuster versuchen einen Biss zu provozieren, oder auf den Geruchssinn setzen und den Köder mit z.B. fischigen Paste pimpen


    wie du schreibst, ist derzeit ein Übermaß an Futterangebot vorhanden ... wieso sollte er also deinen schnöden Kunstköder fressen, wenn er schon satt ist ... jetzt musst du auf das Revierverhalten setzen und Aggressionsbisse provozieren ... Patentrezept habe ich keines, aber ich bin mir sicher du wirst den Schlüssel zum Erfolg finden !:thumbup:

    Servus Fabian,


    herzlichen Dank für deine Vorstellung und herzlich willkommen in unserer kleinen Community ... freut mich, dass du dich an unseren virtuellen Stammtisch dazugesellst :thumbup:


    ein paar schöne Gewässer hast da die letzten Jahre befischt, obwohl auch die Wiener Donaugenerale ist nicht zu verachten ... ich denke du wirst dich in unserer Community wohl fühlen ... sehr viele Top-Fliegenfischer und auch passionierte Spinnfischer sind bei uns vertreten


    deine selbstgebundenen schweren jig-Streamer schauen auch sauber aus ... fische ich selbst hin und wieder, nur halt ein paar Nummern kleiner ... wenn ich mal mit der Spinnrute Streamer auf Hecht fische, dann verwende ich meist die unbeschwerten aus dem FliFi Bereich und schalte ein Cheburaska-Blei vor


    freue mich auf einen spannenden Erfahrungsaustausch mit dir 1


    w-)d-;

    Das stimmt. Ich werde nie vergessen, wie ich meine erste Multirolle kaufte und mir der Händler, der wohl damals noch nicht so viel Erfahrung mit Geflochtenen hatte, mir ein Peryl drunterwickelte, und nach paarmal Fischen drehte sich die ganze Geflochtene auf der Spule. Na, da war ich sauer.

    Servas Gerhard,


    genau das Gegenteil ist da der Fall ;) ... wenn du die meist sehr glatte Geflochtene direkt auf den Spulenkern aufwickelst, kann es schon vorkommen, dass sich das ganze Schnurpaket "als Ganzes" am Spulenkern dreht


    ich habe auf ALLEN meiner Spinnrollen / Baitcastrollen ein paar Meter (5 - 10m) Monofil als "Unterfütterung" drauf um genau das von dir beschriebene Phänomen zu verhindern


    @Martin: dein Hausgewässer ist der Neusiedlersee ... dein Zielfisch ist Hecht/Zander ... du kommst natürlich in 99,9 % aller Fälle mit 150m Geflochtener und entsprechender Unterfütterung mit Mono aus


    du befischt ja kein stark strömendes Gewässer wie die z.B. vom anderen Gerhard angesprochene Donau, wo dir ein Fisch gleich mal 50- 60 m Schnur von der Rolle nimmt, weil er sich in die Strömung stellt ... dort ist es sinnvoll soviel Geflochtene wie möglich auf die Spule zu bringen


    das gesamte Gerät und das verwendete Zubehör sollte zweckmäßig an Zielfisch(e) und Gewässer angepasst sein ... und das ist es nach deiner Aufstellung/Überlegung nach auf jeden Fall :thumbup:


    ... und wenn dir das Spinnfischen taugt wirst du dich vielleicht irgendwann mal auf jeden Zielfisch abgestimmt spezialisieren und ins Detail gehen, oder eben auch nicht ... ist wie mit den Autos ... da muss auch jeder für sich selbst entscheiden wieviel er investieren will bzw. kann ... natürlich tut es ein Dacia oder Kia auch ... fährt ja nur von A nach B ... in einem Auto der gehobeneren Kategorie fährt man auch nur von A nach B ... ABER man macht das meist angenehmer, mit mehr Komfort, schneller, geiler, ... oder was auch immer ;)