Beiträge von grusteve

    Grüß euch alle und besonders Martin !


    Die "Generale der Slowakei " ? Kannst du das ein bisschen näher erklären ?


    Es interessiert mich deshalb sehr, weil ich ja so etwas wie die "Generale von Südböhmen" habe, die ich mir natürlich nächstes Jahr wieder nehmen werde .



    LG von Stefan

    Grüß euch !


    Lese ich da heraus, dass das weltweite Verbringen von Lachsen eventuell die Ursache ist?


    Es würde mich nicht wirklich wundern, denn alle möglichen Krankheiten, Schädlinge, Unkräuter usw. haben sich ja auch dadurch weltweit verbreitet, weil ja praktisch jeder Winkel unseres Planeten erreichbar ist.



    Na ja, kein Vorteil ohne Nachteil !



    Aber gerade für die Bachforellen tut es mir sehr leid, weil sie ja sowieso in Bedrängnis sind.



    LG von Stefan

    Na ja, sigst eh !


    Da kommt man dann ins Grübeln!
    Sind`s erst drei Dezennien und er schaut wegen der nervenzerfetzenden Fischkämpfe älter aus oder sind`s doch schon vier und er profitiert von der erwähnten erquickenden Natur während des Fischens ? :lach:


    So und jetzt hör ich aber auf mit meinen Dummheiten und wünsch dir einfach nochmals alles Gute- für die nächsten vierzig Jahre und darüber hinaus !!


    LG von Stefan

    Na ja, so eindeutig ist das nicht !


    Du könntest ja durch den ständigen Aufenthalt in der erquickenden Natur noch überaus bestens erhalten sein oder aber auch durch die ständigen Zweikämpfe mit riesigen Fischmonstern schon stärker verschlissen sein und sich daher für den Betrachter das tatsächliche Alter nicht genau sagen lässt. :lach: §$



    Weißt eh, ein kleines Scherzerl,..


    Lg von Stefan

    Grüß dich Martin und natürlich die besten Wünsche zu deinem Runden !


    ...und alles, was man da halt so wünscht-vor allem aber Gesundheit und


    Zufriedenheit !


    ...ja und ein paar Fisch auch ! :lach:



    Allerdings, der wievielte Rundling es ist, weiß ich nicht wirklich ?? $&



    LG von Stefan

    Das ist aber interessant !
    Du sagst ja, dass die Fische unter der Stromleitung besser beißen und sich dort gern einstellen-wenn ich das jetzt richtig verstanden habe !


    Ich hab deshalb gefragt, weil ich -vor mehr als 30 Jahren- an einem Teilstück des "Baches meiner Kindheit" ähnliche Erfahrungen gemacht habe. Da hat eine Überlandhochspannung ziemlich tief den Bach gequert und genau dort war ein besonders schöner Gumpen-und ich hab dort fast nie Forellen gefangen.



    Also die gegenteilige Erfahrung !


    Vielleicht wissen da andere Kollegen noch etwas dazu zu sagen ?



    LG von Stefan

    Schöne Fischerl sind das !


    ...und über allem ist teilweise ein richtiges Netz an Hochspannungsleitungen mit den dazugehörigen Masten zu sehen.



    Mich würde interessieren, ob es einen Unterschied macht, wenn oberhalb der Wasseroberfläche nur der Himmel ist oder diese Leitungen. Wo stellen sich die Fische lieber ein? Konntest du da -du fischt ja sicher dort schon länger-Unterschiede erkennen ? Oder ist das belanglos ?



    LG von Stefan

    Muss zugeben, dass ich beim ersten Durchlesen fast gar nichts verstanden habe-bin aber eh schon etwas gewarnt, denn du hast uns ja schon ein paarmal auf die Probe gestellt.


    ..und dann habe ich listigerweise das Ganze nicht nochmals stirnrunzelnd durchgelesen- sondern die Kommentare der anderen rückmeldenden User -und jetzt kenn ich mich auch aus ! :lach:


    Danke Jürgen für diesen Fangbericht der so ganz anderen Art.


    LG von Stefan

    Ja, heuer ist es ganz arg !



    Mich wundert ja und freut es, dass ihr doch noch 1000 Fische lebend vorgefunden habt, denn das Trockenfallen geht ja nicht auf einen Tag und der Sauerstoffmangel baut sich schleichend auf.


    Wenn man bei uns früher den Mühlbach abgelassen hat, dann war es nach ein paar Tagen in den Lacken völlig vorbei mit den Forellerln, Koppen und den Krebsen.



    Auch in "meinen" Teichen in Tschechien schaut es heuer teilweise ziemlich schlecht aus, obwohl natürlich die Teichfische weit mehr aushalten.



    Und das Schlechte ist, dass wir wahrscheinlich in der Zukunft öfters solche Trockensommer haben werden-und dann wieder gewaltige Hochwässer.



    LG von grusteve(Stefan)

    Es ist dies eben ein recht facettenreiches Thema !



    Aber ich kenne schon mehrere Fischer, die "Stein und Bein" schwören, dass der Zander nur von hinten nimmt- ich jedoch bin mir da überhaupt nicht sicher, deshalb der "Mittenhaken".



    Irgendwie bin ich ja sogar durchaus froh, dass in jenen Teichen wo ich fische die Zander eher dünn gesät sind- wenn man einen oder vielleicht gar zwei an einem Fischtag fängt, dann geht es schon hoch her.



    ...und den will ich mir eh mitnehmen-wenn er das Maß hat !



    LG von Stefan

    Reinhard, sehr interessante Erklärungen !


    ... "dann wird der Köderfisch gedreht und geschluckt" !


    Das heißt für mich, dass er ihn von hinten nimmt und einsaugt-und ihn dann erst im Maul umdreht ? :?:


    Also ich ködere ihn immer ziemlich in der Mitte an und schnalze sofort an .


    ...und das ein paar Meter Abziehen nach dem Biss-das ist manchmal auch so eine Sache . Da rauscht z.B. einer wie ein Hecht ohne Unterlass davon aber ich hab auch schon Zander gefangen, die gar nicht abgezogen sind, sondern am Platz "gespielt" haben-und das sind dann leider jene, die man verangelt-wenn sie noch zu klein sind. Da helfen auch die von mir grundsätzlich verwendeten Schonhaken nur bedingt.


    LG von Stefan

    Ja Gerhard, eigentlich ist es von der "Physik" her auch für mich irgendwie einleuchtend, dass der Rauber den Köderfisch mit dem Kopf voran schluckt-er rutscht doch so weit besser.



    ..und trotzdem hält sich in Fischerkreisen oft die Meinung, dass der Zander ihn von hinten fängt-sich quasi heimtückisch anschleicht- und ihn dann erst irgendwann im Maul umdreht- ob`s stimmt ?


    LG von Stefan

    Ercan, da hab ich etwas schmunzeln müssen, denn ich hab mich vor ein paar Wochen ebenfalls in Ermangelung von Hecht-oder Zanderbissen kurzerhand auf`s Hollerbrocken umgestellt und war da recht erfolgreich.
    Erinnert mich ein bisschen an die Bären- Beerensammeln anstatt etwas saftigen Fleischigem !



    Rechnest du damit, dass der Zander den Fisch von vorne nimmt oder genau mit dem Gegenteil- das ist ja irgendwie eine Art Glaubensfrage ?


    Was sagen die Experten ?



    Übrigens-schöne Fotos !


    LG von Stefan

    Ich hab erst heute zufällig gesehen, dass noch nachträglich zwei so nette Beiträge gekommen sind, die ich nicht unbeantwortet lassen will !


    Jürgen, deine DS 50 ist sicher ein richtiges Prunkstück geworden-soweit kenne ich dich nun schon- heb sie dir auf ewig auf und vermache sie in ferner Zukunft einem dafür Würdigen.


    Vielleicht kannst du uns einmal ein Foto zukommen lassen ?



    da-cesa, ja die Fotografiererei war früher wirklich nicht ganz billig, wie du anmerkst, und spannend war es auch, denn bei den ersten Farbfotos musste man eh fast eine Woche warten und dann bekam man im Geschäft das Packl in die Hand und die schlechtesten konnte man zurückgeben- aber nicht zu viele.


    Die gerippten Fotos kenne ich natürlich auch noch-welchen Sinn haben eigentlich diese "Ripperl"?


    Mülltonnen gab es zur Zeit meiner Kindheit noch nicht-Ich wäre sicher ein begeisterter Stierler gewesen.


    Die kaputten Töpfe und gar nicht mehr reparierbaren Blechhäfen landeten z.B. alle im Bach-und wenn man einen anhob war sicher ein Krebs oder noch öfter eine Koppe darunter.



    Entschuldigung, dass ich mich erst jetzt rühre und l.G von grusteve (Stefan)

    Grüß dich Martin !


    Ich hab ja schon auf deinen Bericht gewartet-und er ist natürlich ganz großartig interessant !



    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und du wirst sicher auch noch einiges über die Menschen und die Natur dort erzählen.



    Vorerst einmal Danke !



    LG von Stefan

    Dank euch allen schön für eure netten Antworten !



    hesi: Ja, ich glaube wirklich, dass man damals doch entspannter gelebt hat-etwas langsamer und einfacher eben.


    hard: Lach nicht, die Erinnerungen von vor 50 Jahren picken bei mir eh im Gedächtnis, wie wenn es gestern gewesen wäre-dafür muss ich öfters nachdenken, was letzte Woche war und unter Umständen sogar, was wir vorgestern zu Mittag gegessen haben. :lach:


    ubik: Diese Taucherbrillen waren damals schon auch eine Gaudi. Wenn man nicht aufpasste, hatte man auch schon wieder einen Schwall Wasser drinnen.



    Piscator: Schön, dass du so einen wunderbaren Leihopa-Ziehopa-oder wie auch immer genannt- hattest.
    Ich komm ja immer mehr drauf, dass ich meine Eltern, Schwiegereltern, Großeltern und überhaupt die Altvorderen noch viel mehr fragen und ihnen noch viel mehr zuhorchen hätte sollen. Jetzt ist es zu spät.


    Und weil euch die alten Fotos ganz gut gefallen!
    Fotografiert habe ich selber leider damals fast gar nicht. Da war mein Papa viel gescheiter, der hat sogar ein eigenes kleines Schwarzweiß-Labor gehabt.



    LG von Stefan

    Sigst Ercan, wenn man ein bisserl schimpft, dann liefern eh wieder alle brav ! :lach:


    ...Es gibt eben sehr viele hier, denen ein richtiges Einschlafen hier sehr zwider wäre und recht leid täte.



    LG von Stefan

    Ja, der Hecht ist eh eine Art "Quartalsfisch" !


    ...wobei ich mir einbilde, dass er den höchsten Fressumsatz schon September bis Ende Oktober hat.


    ..aber vielleicht korrigieren mich da ein paar Experten !


    LG von Stefan

    Gerhard, da hab ich aber schmunzeln müssen !


    Du hast da ja ein Glück, dass du den Hecht auf Oktober verschieben kannst.


    ...und für den November schiebst du die Rutte nach ! :lach:


    Ja und im Dezember ? Das Aitel beißt noch gut !


    LG von Stefan