Beiträge von Royal Coachman

    Hallo Freunde!


    Da sich auch einige Fliegenfischerkollegen hier tummeln, die noch nicht so lange mit diesem Gerät unterwegs sind, hier eine alte Geschichte, die sich ziemlich genau so zugetragen hat. Sie stammt aus den 50/60iger Jahren, als Kohlefaser noch unbekannt war und man mit Gespließten das auslangen finden mußte.


    Ein Greenhorn hat neues Gerät angeschafft und....... aber lest selbst, wie es mir ergangen ist.


    DER ERSTE VERSUCH eine beinahe wahre Geschichte



    Nun wurde es Zeit, das teuer erworbene Gerät einem Praxistest zu unterziehen und so stand ich also eines Sonntags an einem großen Gumpen eines träge dahin fließenden Baches in dem zwei kreuzende Fische offensichtlich irgend etwas von der Wasseroberfläche pflückten. Der aufkeimende Wunsch diese (vermeintlichen) Forellen zu fangen, ist verständlich, dass der Anblick dieser aktiven Fische mich aber in einen eigenartigen Zustand der Lähmung versetzte, hatte mir niemand erklärt.

    Es galt also:

    Rutenteile zusammenstecken,

    Rolle in die Halterung schieben,

    Schnur einfädeln,

    Vorfach einschlaufen und Fliege anknüpfen.

    Das Gefühl dicke Handschuhe anzuhaben und extrem klobige Finger zu besitzen, tat sein Übriges.

    Selbstgespräche sind normalerweise nicht meine Sache, aber hört’ mal zu:



    " Nimm endlich die Rute aus dem Etui, verdammt am falschen Ende des Bändels gezogen, verflixt der Knoten geht nicht auf, ABSCHNEIDEN! :pinch:



    Rute zusammenstecken, wie war noch die Reihenfolge? So nicht, oh jeh, jetzt ist die Spitze abgebrochen,:wacko: schnell Ersatzspitze herausholen und aufstecken, sind die Fische noch da?

    JA ! §!



    Die Rutenringe stehen nicht in der Flucht, steck' jetzt endlich das Ding richtig zusammen!§(

    Da steigt schon wieder eine, ruhig Blut bewahren!



    Rolle aus der Schachtel nehmen, wieso kann das Vorfach hinter die Spule schlüpfen? Da ist ja ein dicker öliger Klumpen um die Achse gewickelt, WEGSCHNEIDEN!:pinch: Ob ich Schräubchen und Beilagscheibe im Gras wohl wieder finde? Ah, Gott sei Dank! Sind die Fische noch da?

    JA ! §!



    Flugschnur durch die Ringe fädeln, warum fällt die Rolle aus der Halterung? Lehn' jetzt die Rute an den Baum, verdammt, jetzt rutscht die ganze Flugschnur wieder durch die Ringe zurück?8o

    Sch....-Gravitationsgesetz ! Fädel' jetzt endlich ein, zum Donnerwetter, und leg die Rute diesmal

    hin!

    Jetzt bin ich auf die Rute getreten -( nicht druckreifer Fluch!)-

    sind die Fische noch da? §!

    JA ! (hartnäckige Burschen!)



    Knüpf endlich ein neues Vorfach an, ist das Zeug wieder verwickelt,§/

    (gottergeben) ist halt kein knotenloses mehr, was nehme ich denn für eine Fliege? Die ist aber schön bunt und rotes Schwänzchen soll ja gut sein, wie hieß der Knoten: Purle, Murle, ach ja Turle, aua, da bricht man sich ja die Finger! Hoffentlich hält er auch, Sch...,:pinch: noch einmal, aber jetzt!"



    Nachdem alles für den ersten Wurf bereit war, bemerkte ich, dass ein Rutenring ausgelassen war! Während ich alles wieder ab- und aufbaute, stellte ich fest, dass die Fische verschwunden waren. §%

    Da es mittlerweile zu dämmern begann und erste Tropfen zu spüren waren, ging ich ins nächste Wirtshaus. :O

    Die Fische waren übrigens Hasel!


    Tight lines

    RC

    Hallo Freunde!


    Angeregt durch Peters unsichtbare Wicklungen folgende Geschiche über farbiges tackle!


    NEUE FORM DES GERÄTEKAUF’S



    Eine Rute der Schnurklasse “4“ fehlte eigentlich in meiner Sammlung, was sich an einem Fluss, wo Trockenfliegen und unbeschwerte Nymphen angesagt sind unangenehm bemerkbar machte.

    In einem einschlägigen Forum wurde damals eine neue Einkaufsstrategie publik gemacht:

    Man sollte zuerst die Flugschnur erwerben und dann Rute und Rolle, war der einhellige Tenor im dortigen Thread! :/

    Als technikhöriger Fliegenfischer machte ich mich sofort auf den Weg zum Händler meines Vertrauens. Zwei verschiedene WF Schnüre in Klasse 4 hatte er vorrätig, eine teure um ca 90 Euro und eine günstige um ca 45 Euro, meine Entscheidung für die günstigere dauerte etwas, da die Farbe grell-orange nicht gerade mein Ding ist, aber naja man sollte ja so vorgehen. Auf seine Frage auf welcher Rute ich denn diese Schnur fischen wollte, betonte ich, dass ich diese erst erstehen wollte, was ein starkes Kopfschütteln hervorrief. Da er grundsätzlich nur zwei Rutenmarken in seinem Laden führt, probierte ich zuerst die günstige Z., musste aber feststellen, dass die Aktion zu “durchgehend“ und ein senkrechtes Anstellen der Schnur im Rückwurf nicht möglich war. Die teuren Produkte waren aber furchtbar schnelle und harte “Prügel“, sodass ich mit der erstandenen Schnur in der Tasche, einen verblüfften Händler:wacko: zurücklassend, weiter zog.


    Beim nächsten Händler fand ich eine Rute der Fa. H. die einigermaßen gepasst hätte, aber nach einem kräftigen Preisschock wurde diese zurückgestellt. Ebenso erging es mir bei den nächsten beiden Händlern, entweder passte die Aktion nicht oder der Preis überstieg meine finanziellen Möglichkeiten (der häusliche Friede spielt bei solchen Käufen ebenfalls eine nicht unbedeutende Rolle!).


    Doch beim letzten Händler in der Reichweite von 100 km wurde ich fündig!

    Ein Produkt sensationeller Rutenbaukunst, giftgrüner Blank mit rosaroten Wicklungen und einem blau-eingefärbten Holzrollenhalter passte genau, der Preis für die rot eloxierte Rolle§! war ebenfalls erschwinglich und so brauste ich hoch zufrieden sofort an mein Hausgewässer um die Sache einem Praxistest zu unterziehen.


    Dort angekommen musste ich leider feststellen, dass die Fische komplett inaktiv waren und mehrere Versuche brachten keinerlei Erfolg. Um die Gewässerseite zu wechseln muss man an diesem Bach auf einem großen Baumstamm hinüber balancieren und es kam wie es kommen musste, ich rutschte ab, konnte mich gerade noch halten, aber die Rute flog in hohem Bogen in den anschließenden Gumpen. $&




    Der Erfolg war durchschlagend:

    1 Äsche , 46 cm totgelacht und

    2 RB um die 50 cm (die sind nun mal widerstandsfähiger) vibrierend kieloben, alle mit dem Kescher eingesammelt

    1 Bafo kopfschüttelnd (wahrscheinlich humorlos) und ziellos im Kreise schwimmend.


    Ich werde mir diese Farbkombination patentieren lassen:§$




    Giftgrüne Rute mit rosafarbenen Wicklungen und blau gefärbtem Rollenhalter + rot-eloxierte Rolle mit grell orangefarbener Schnur,

    dazu Hawaihemd, §) Boxershorts in Lila, gelbe Sandalen und schwarzer Stetsonhut. :lach:





    Somit bin ich der erste, der nicht nur widerhakenlos sonder total hakenlos fischt, das muss mir erst mal jemand nachmachen! p-:

    Hallo!


    Deine Hecheln sind unten zu lang, da steht die Fliege öfters auf dem Kopf, normalerweise sollten die Hecheln nur so lang sein wie der Hakenbogen hoch.


    Senge sie einfach unten etwas an, dann schwimmen sie besser.


    tight lines

    RC


    PS: Trockenfliege sollte auf Hechel und Schwanz stehen, Hakenbogen berührt nicht den Boden.

    Hallo Freunde!


    Ich hoffe bis dahin geimpft zu sein, dann würde ich auch schon am Freitag kommen.


    tight lines

    RC


    PS: falls ich nicht geimpft bin, muß ich leider absagen, hoffe aber, dass es sich ausgeht.

    Hallo Frteunde!


    Was die Fischzuchten mit den heimischen Fischen anstellen, ist schon lange ein Katastrophe.


    Leider gibt es bei Fisch kaum Bestimmungen für Antibioitika usw. von den Genmanipulationen mal abgesehen.


    Wenn eine Portionsforelle binnen eines 3/4 Jahres auf das geforderte Gewicht gebracht wird, dann weiß man, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen kann.


    Darüberhinaus wird der Laich drei Tage einer bestimmten Temperatur ausgesetzt, dann gibt es unfruchtbare Fische, die wachsen schneller, da sie keine Geschlechtsoirgane ausbilden müssen und sind überdies meistens weiblich, die werden größer.


    Außerdem haben die Fischzuchten Frühjahrs-, Herbst und Winterlaicher um immer die geforderte Größe liefern zu können.


    Leider gibt es noch immer Vereine, die einfach (weil billig) sowas besetzen.

    In Deutschland gang un gäbe, den Fischzüchter freut's, er kann nächstes Jahr mit mindestens derselben Menge rechnen.


    TL

    RC

    Hallo Freunde!


    Das ist natürlich eine Geschichte, die aus den Quellen, die Reinhard angegeben hat, entstanden ist.


    Es soll nur unterhalten und vielleicht ein bißchen die Phantasie anregen.

    tight lines

    Gebhard

    Hallo Freunde!


    WAS ES NICHT ALLES GIBT!


    An der Teichl fischte ich eines schönen Sonntags geruhsam vor mich hin, als mich Musik aufschreckte. Von flussabwärts beschallte mich das Mittagskonzert von Ö1 in einer Lautstärke, die ein körperliches Fühlen der BässeX( möglich machte.

    Aha, Sonntagsausflügler dachte ich mir, aber wie kommen die an diese exponierte Stelle, die kann man nur watend erreichen? Meine Neugier war geweckt und so machte ich mich auf die Suche nach dem Sonntagsstörenfried.

    Was soll ich Euch sagen, da stand ein Kollege am Auslauf eines Gumpens, präsentierte seine Trockenfliegen, während unterdessen auf einem großen Stein sein Kassettenradio klassische Musik in ohrenbetäubender Lautstärke verbreitete.$&

    Meine Kontrollrechte an diesem Wasser, brachten uns ins Gespräch und so erzählte er mir, dass auf Grund langjähriger Erfahrung, er dieses so praktiziere.

    Er habe festgestellt, dass Musik einen direkten Einfluss auf das Steigeverhalten der Forellen und Äschen habe. :/

    Bei Mozart, Haydn und Vivaldi stiegen die Forellen wie verrückt, dagegen bevorzugten die empfindlicheren Äschen Verdi:wacko: und Donizetti. Brahms bringe Irritationen, sodass meist ein Kurzsteigen die Folge wäre und bei Wagner:O ginge alles auf Tauchstation.

    Das Forellenquintett§)von Schubert brächte sie wieder nach oben und deshalb führe er es auf Kassette immer mit sich.


    Er persönlich würde ja Ravel bevorzugen, aber die Forellen seien eben konservativ und hätten eine Vorliebe für Prokofieff. Sein schwärzester Tag sei gewesen, als plötzlich in einem sensationellen Maifliegenschlupf, der Sender sich verstellte und die Rolling Stones:lach: loslegten, im Umkreis von mehreren Kilometern war kein Fisch mehr aktiv.


    Was es nicht alles gibt meint




    Euer RC