der letzte Ansitz der Woche

  • Hallo Leute,


    da meine restliche Woche beruflich bis unter die Decke gefüllt ist, habe ich den heutigen sonnigen Nachmittag noch schnell genutzt um einen Ansitz am Lobauwasser zu machen ... als Angelplatz wurde wieder der verbotene FKK Bereich ins Auge gefasst


    am Weg dorthin habe ich den Martin angeschrieben, ob er Lust, Zeit und Laune hat auch ein wenig die Köder zu baden ... da er gerade mit den Vorbereitungen für eine mehrtägige Angelsession beschäftigt ist, war nix mit fischen ... aber er ist auf ein kurzes Plauscherl vorbeigekommen


    gerade rechtzeitig um beim fachsimpeln den ersten Biss auf der Stalker-Rute mitzubekommen ... zum Vorschein kam eine doch schon recht ansehnliche Brachse


    5ad627dab5d87.jpg


    weiter ging es mit dem gedanklichen geplanten Pirschgang an der Triesting ... und während des angeregten Gesprächs ein kurzer Heber am Ringerl der Floatrute ... Anschlag und der Fisch hängt ... diesmal eindeutig ein Karpfen ... den habe ich aber im Drill zu stark forciert damit er nicht in das aufkeimende Seerosenfeld abhaut ... leider ist das Vorfach gerissen oder an einem Ast unter wasser abgerieben worden ... egal was passiert ist ... schlussendlich stand ich ohne Fisch da ... den Haken wird er aber sicher wieder schnell los werden ... fische immer widerhakenlos ... mein ungläubiger Blick auf den Karabiner spricht Bände :D


    5ad628ea27663.jpg


    dann war Ruhe am Platz und es ging nix mehr ... Martin meinte er ist der "Knofl" und wird sich jetzt verabschieden damit die Fische wieder an den Platz kommen


    na ja ... was soll ich sagen ... 15 Minuten später wurde der erste Karpfen in die Kamera gehalten :D :O


    5ad629ddeee41.png


    und in dieser Tonart ging es dann weiter ... es wurden dann noch 2 Karpfen und eine noch größere Brachse als die Erste überlistet ... einen Karpfenbiss habe ich noch versemmelt ... hab den Biss noch verwertet und den Fisch kurz gefühlt bevor er wieder ausgestiegen ist


    Höhepunkt war aber ein Doppelrun zum Schluss der Session ... während ich an der Floatrute einen Karpfen ausdrillte ging die Stalkerrute ab ... der Freilauf surrte und surrte und der Fisch nahm Schnur und flüchtete Richtung "Auslauf" ... den Karpfen an der Floatrute habe ich im ufernahen Wasser im Kescher "zwischengeparkt" und dann habe ich die Stalker-Rute aufgenommen ... Fisch war noch dran und ich habe begonnen ihn zu mir her zu holen ... leider blieb der Karpfen Sieger weil er sich im Kraut festgesetzt hat und meine widerhakenlosen Montage wieder ausgespuckt hat


    5ad62b68c4085.png


    5ad62b69669fb.png


    5ad62b9484d0e.png


    alles in allem ein erfolgreicher Angelnachmittag, dessen Wirkung sicher bis zum WE anhalten wird ... ich denke am Samstag wird nach den ganzen anstrengenden Karpfensessions eine kleine FliFi Wanderung an der Triesting fällig werden ... mir tut schon der Arm weh von den ganzen Karpfendrills in letzter Zeit ... hahaha :lach::O :D

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Dickes Petri, im unteren Teil des Reviers scheint es derzeit sehr gut zu laufen. Schön dass es dort scheinbar doch noch Bleie auch gibt, denn ich hab schon lange keinen mehr gefangen. Der zweite sieht wirklich prächtig auf.


    Aber Hand auf´s Herz: Tust Du nie einen Karpfen auch essen ? Die sind doch so gut !


    Was ich nie ganz verstanden habe, ist "Floaterrute" und "Stalkerrute".


    Ich lese Floater und mein bescheidenes Englisch sagt mir, die ist für Float also Floß sprich Posenfischen auf Karpfen. Aber dann lese ich immer "Floaterrute" und Ringerl ? Fischst Du nie mit ner Pose ? Ich glaube es ist aber auch eine Vertrauenssache. Ich fühle mich immer um Grade unsicherer, wenn ich keinen Schwimmer hab, wo ich draufschaun kann :lach:

  • Karpfen nehme ich nur ganz selten mit nach Hause ... heuer wird der eine oder andere mal zum Räuchern dran glauben müssen ... soll ganz gut schmecken ... sonst ist der Karpfen kulinarisch nicht so mein Ding


    die "Float Rute" ist eigentlich nix anderes als eine schwere Matchrute ... meine hat z.B. ein WG bis 45g ... die kann man entweder zum schwereren Schwimmerfischen oder zum leichteren Grundfischen einsetzen ... ich hab auf der Rute meist ein 10g Birnenblei oben und lege die Montage mit 2 Dosenmaiskörndeln am Haken ufernah auf Grund ab und hänge ein Ringerl ein ... mit Schwimmer fische ich eher sehr selten


    die "Stalker Rute" ist eigentlich eine kurze Karpfenrute ... in meinem Fall 270cm mit 2,75lbs ... die verwendet man eigentlich beim "Indianerfischen" auf Karpfen auf kurze Distanzen ... hab sie mir für die Tullner Au seinerzeit gekauft, weil dort alles sehr verwachsen war und man teilweise zum Karpfenfischen auch schon mal Strecke machen konnte ... jetzt verwende ich sie eigentlich nur mehr aus Bequemlichkeit und auch hauptsächlich wegen dem kurzen Transportmaß ... die lege ich meist mit einem schweren Methodfeederkorb (65g) und einem 10cm Haarvorfach auf Grund ab ... auf den Methodfeederkorb knete ich Grundfutter vermischt mit Dosenmais drauf und am Haar präsentiere ich immer einen 8mm Miniboilie und ein Fake-Maiskorn... quasi eine Selbsthakmontage wie beim Boiliefischen

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Momentan läuft es an allen Ecken und Enden. Schneider gibt es garnicht mehr §$
    Petri zu den Rüsslern.


    Ich weiß schon warum du immer dort sitzt!!
    Die Fische erblinden beim Anblick der FKKler und schwimmen auf die andere Userseite und dort wartest du schon auf sie...

  • Danke Reinhard für die Antwort.
    Hinsichtlich kulinarischer Bevorzugungen von Fischen könnte ich mal ein Thema aufmachen, weil es ist auch in meinem Karpfenfangebericht zur Sprache gekommen.


    Also habe ich Floaterrute richtig vermutet. Ich habe nämlich auch noch bis Anfang April mit der Matchrute gefischt, und am Sonntag traute ich mir die nicht mehr zu, wenn mal erstens die Seerosen schon unterwasser zu sprießen beginnen und zweitens durch das wärmere Wasser die Karpfen nicht mehr "steifgefroren" im Drill sind, muss man mehr an die Kandarre nehmen können, da habe ich auch die Match eingemottet und die Floater rausgenommen und statt 20er Peryl ein 30er Peryl und 26er Vorschlagl und starker schwarzer 4-er Haken.


    Und ja: Wenn ich nicht mit Pose fische, ist mir ein kleines Birnenblei auch am liebsten. Feeder ist mir bissl zu "hoch", was Hänschen nicht lernt......

  • Sehr schön Reinhard .. tolle Fische §!
    Man muss nur wissen, wann man flüchten muss :lach:



    Zitat

    Original von miguelefueWie ich den Bericht las...dachte ich schon der Martin is auf der vis a vis Seite :lach:


    Was Du immer für Gedanken hast Mike .... mach ma langsam Sorgen um Dich :lach:


    Obwohl ... manchmal bin ich schon auf der FKK-Seite ... dort suche ich dann immer den Wurli-Ernstl .. der setzt sich dort immer mitten in die Leut hinein und spielt sich dort mit seiner Angel und seinem Wurm ... gell Ernstl :D:O

  • Zitat

    Original von Lupus
    ... Feeder ist mir bissl zu "hoch", was Hänschen nicht lernt......


    das ist eigentlich gar nicht so schwer und du hast diese Art der Fischerei in früheren Jahren sicher auch schon mal betrieben ... nur nannte man es zu dieser Zeit noch nicht Methodfeeder ;) ... ich bin mir sicher du hast auch mal mit Futterspirale aka "Wurzn" gefischt


    die Fischerei mit der Methodfeeder ist eigentlich nix anderes als das Fischen mit einer auf der Hauptschnur fixierten Futterspirale mit Bleikern und einem kurzen 10cm Vorschlagl

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann