Anglerwitze oder sonstiges/Lustiges ....

  • hahaha ! :lach:


    Aber jetzt ohne Anglerlatein :


    Mir ist tatsächlich einmal fast so etwas ähnliches beim Schwimmen im Neusiedlersee passiert. Ich sah am Schilfrand so Ringe von Fischen und schwamm ganz langsam hin, um vielleicht zu erspähen, was das für Fische sind.

    Es waren Ziegen (Sichlinge - leuciscus pelecultratus) und ein größeres Exemplar machte einen kräftigen Schwanzschlag gegen meine Wange. Das war wirklich eine schallende Ohrfeige, die mir dieser Fisch verpasst hatte.

  • Ein Mönch und eine Nonne reiten auf einem Kamel durch die Wüste. Plötzlich bricht das Tier tot zusammen. Nach mehreren Tagen sind Mönch und Nonne dem Tode nah.


    Der Mönch sagt: "Schwester, ich sterbe bald. Aber vorher möchte ich einmal sehen, wie eine nackte Frau aussieht. Würdest du mir den Gefallen tun?"


    Die Nonne tut es und zieht sich aus. Dann sagt sie: "Bruder, mir fällt ein, ich habe auch noch nie einen nackten Mann gesehen. Tust du mir den Gefallen?"


    Der Mönch zieht sich ebenfalls aus. Da sagt die Nonne: "Was hast du denn dort zwischen den Beinen?" -


    "Das hat mir der Herrgott gegeben. Wenn ich es in dich hineinstecke, entsteht neues Leben."


    Sagt die Nonne: "Dann steck es in das Kamel und laß uns weiterreiten."

  • Spät abends, so gegen 22 Uhr, bemerkt ein Mann, dass er sehr hungrig ist. Bei ihm Zuhause gibt es nichts mehr zu Essen. Sein Magen knurrt unaufhörlich und er ist wirklich sehr hungrig.

    Der Mann lebt in einem kleinen abgelegenen Dorf, hat kein Auto und mit dem Fahrrad wäre es zu weit bis zur nächsten Tankstelle. Da fällt ihm ein, dass die Dorfkneipe noch offen hat und häufiger kleinere Gerichte serviert.

    Er spaziert daher in die Kneipe und fragt, ob es noch etwas zu Essen gibt. Die Wirtin entschuldigt sich und sagt, dass die Küche bereits geschlossen hat.

    Verzweifelt setzt er sich hin, bemerkt dann aber, dass ein alter Mann am Nachbartisch einen Suppenteller mit Linsensuppe neben sich stehen hat, ohne diese zu essen.

    Er geht zum Tisch, an dem der Opa sitzt und fragt: „Essen Sie die Linsensuppe noch?“

    Da sagt, der Opa: „Nö, ich habe keine Lust mehr die Suppe zu Essen.“

    Der Mann zieht den Teller blitzartig zu sich und fängt an die Suppe schnell runter zu schlingen. Als er die Suppe ca. zur Hälfte ausgelöffelt hat, bemerkt er eine tote Maus in der Suppe und kotzt daraufhin direkt in den Teller.

    Da sagt der Opa: „Tja, so weit bin ich auch gekommen!”

  • Der kleine Kevin ist mit seinem Vater im Baumarkt einkaufen. Da ruft Kevin laut: „Papa, ich muss voll pissen!”


    Dem Vater ist das peinlich und er sagt: „Bitte benutze solche Wörter nicht. Wenn du auf Toilette musst, sag einfach, du möchtest singen.”


    Am nächsten Tag bringt Kevins Mutter ihn und seine Schwester ins Bett und erzählt den beiden noch eine Gute-Nacht-Geschichte.


    Auf einmal sagt Kevin: „ Mama, ich möchte gerne singen."


    Da sagt die Mutter zu ihm: „Aber Kevin, es ist schon so spät und deine Schwester ist schon eingeschlafen. Mach das doch bitte Morgen früh.”


    Da erwidert Kevin: „Ich will aber dringend singen!”


    Da sagt die Mutter: „Ok, aber nur ganz leise in mein Ohr.”

  • Ein junger Mann hat schon seit ewigen Zeiten tierische Kopfschmerzen und geht deshalb zum Arzt. Der untersucht ihn von oben bis unten und sagt schließlich:

    "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie! Die gute ist: Ich kann Ihre Kopfschmerzen kurieren. Die schlechte: Ich muss Sie dafür kastrieren. Sie leiden unter einer sehr seltenen Krankheit, bei der Ihre Hoden gegen Ihr Steißbein drücken und dadurch diese Kopfschmerzen verursachen. Einzige Möglichkeit, diesen Druck zu verringern ist die Entfernung der Hoden."

    Der junge Mann ist schockiert - aber da er mit diesen Kopfschmerzen nicht mehr leben möchte, entscheidet er sich schweren Herzens für die Kastration.

    Als er aus dem Krankenhaus kommt, zum ersten mal seit 20 Jahren ohne Kopfschmerzen, hat er das Gefühl, dass ihm ein sehr wichtiger Teil fehlt. Und wie er so die Straße entlanggeht, erkennt er, dass er sich wie ein anderer Mensch fühlt. Er beschließt, sein Leben neu zu beginnen. Kurz darauf sieht er einen Herrenausstatterladen und denkt sich: „Ein neues Jackett wäre jetzt genau das richtige."

    Also betritt er den Laden und sagt zu dem Verkäufer: "Ich hätte gerne ein neues Jackett".

    Der ältere Verkäufer betrachtet ihn kurz und sagt dann: "Okay, Größe 48!"

    Der junge Mann ist total erstaunt: "Woher wissen Sie das?"

    "40 Jahre Berufserfahrung", sagt der Verkäufer.

    Der junge Mann zieht das Jackett an und es passt perfekt. Während er sich dabei im Spiegel betrachtet, fragt der Verkäufer: "Und wie wäre es mit einem neuen Hemd?"

    Der junge Mann denkt kurz nach und sagt dann: "Okay."

    Und wieder betrachtet der Verkäufer ihn kurz und sagt dann: "Kragenweite 41,Taillenweite 128!"

    Der junge Mann ist erneut total erstaunt: "Das stimmt! Woher wissen Sie das?"

    "40 Jahre Berufserfahrung", sagt der Verkäufer.

    Der junge Mann probiert das Hemd an und es passt perfekt. Während der junge Mann nun mit neuem Hemd und Jackett durch den Laden geht und sich sichtlich wohl fühlt, fragt der Verkäufer: "Und wie wäre es mit neuer Unterwäsche?"

    Der junge Mann denkt kurz nach und sagt dann: "Okay."

    Und nach einer weiteren optischen Begutachtung sagt der Verkäufer: "Größe 7!"

    "Ha!", sagt da der junge Mann, "Jetzt hab` ich Sie erwischt. Ich trage Größe 5 seit ich 18 bin."

    Da schüttelt der Verkäufer den Kopf und sagt:

    "Sie können keine Unterhosen in Größe 5 tragen. Eine Unterhose in Größe 5 würde Ihre Hoden gegen das Rückgrat drücken und Ihnen tierische Kopfschmerzen verursachen!"

  • Auf einem Bauernhof kommt ein junger Hahn an und stolziert auch sofort um die Hennen herum. Da kommt der alte Hahn auf ihn zu und sagt: "Ich weiß, ich bin alt und so und es ist ja auch gut, dass endlich ein junger Hahn übernimmt. Doch ich habe eine Bitte: das da ist meine Lieblingshenne. Bitte lasse sie mir, alle anderen kannst du haben, okay?"


    Der junge Hahn lacht den Alten nur aus und sagt nein.


    Daraufhin schlägt der alte Hahn ein Wettrennen vor, gewinnt der Alte, darf er seine Henne behalten, gewinnt der Junge, bekommt der alle Hennen.


    Der junge Hahn lacht den Alten wieder aus und gewährt diesem großzügig auch noch einen Vorsprung.


    Schließlich geht es los, der Alte rennt los, der Junge kurz danach mit einem Affenzahn hinterher. Kurz bevor der Junge Hahn den Alten erreicht, kracht es laut und der junge Hahn wird blutüberströmt durch die Luft gewirbelt und ist sofort tot!


    Nachdenklich schnippt der Bauer die leeren Hülsen aus der Flinte und murmelt vor sich hin: "Echt komisch... Schon der dritte schwule Hahn diese Woche!"