Trübes Wasser und hoher Pegel

  • Hi Leute,


    eine große Ehre wurde mir zu Teil.

    Eine Ikone der österreichischen Fischereikultur, sozusagen der Master himself,

    besuchte mich für einen Fischgang in einem meiner Hauswasser - der Weißach.


    Die Voraussetzungen schienen vorerst super, doch in der Konvektionswetterlage entwickelte sich am Vorabend des Fischgangs eine Gewitterfront, die fast ganz Österreich heftig erfasste.


    Am Tag des Fischens war die Weißach dann vor allem am Morgen und in den Vormittagstunden von eimem hohen Wasserstand - und viel schlimmer - von starker Trübung geprägt.




    Angeknotet wurden daher Nymphen, die vor allem das Seitenlinienorgan ansprechen sollten - wir nannten sie "Krawallschachteln".

    :D


    Die Fischerei war leider nicht das, was die Weißach sonst kann.

    Dann und wann gab es einen Fisch oder Fischkontakt, aber leider eher verhalten.





    Waten teilweise hüfttief, ohne Sicht auf den Grund - es hatte einen gewissen Abenteuercharakter...



    Doch ob der Bedingungen freuten wir uns,

    dass trotzdem ein paar schöne Fische ans Band gingen.


    Nachmittags wurde das Wasser etwas sichtiger und die das Beißverhalten besserte sich leicht.




    Bei so manchem besseren Fisch machte sich mir eine noch nicht ganz ausgeheilte Verletzung der rechten Hand bemerkbar - der Drang zum Fischen war aber stärker.

    :P







    Nach einer etwas mühsamen Fischerei und Waterei beendeten wir den Fischgang nach etwas mehr als 8 Std. im Fluss.


    Ein paar schöne Fische gabs,

    vor allem aber ein sehr schöner, entspannter Fischgang unter Freunden.

    d-;



    Vielen Dank Reinhard für deinen Besuch und

    größten Respekt vor deinem Marathontrip.



    Schönen Gruß

  • Ikone der österreichischen Fischerei....und ich kenn Ihn...wow der Reinhard ist jetzt in der Hall of Fame des Austrian Fishings. Lach...das ihr in der braunen Brühe überhaupt was gefangen habt...Top. Dickes Petri euch beiden. Sehr cool...das Brüdertreffen im Westen Österreichs§$

  • Vielen lieben Dank für den toll geschriebenen und bebilderten Bericht.


    Seeeehr milky-way mäßig das Wasser ab doch befischbar. Es braucht dann halt richtig fette sichtige Nymphen.


    Wunderbar dass ihr trotz der Bedingungen schöne Fische landen konntet und Petri zur Barbe. Da hat mir der Bernie letztens so richtig Lust drauf gemacht als den Drill live miterleben durfte.


    Petri Heil! LG

  • Servas Jürgen,


    herzlichen Dank für die Zusammenfassung dieses wunderbaren gemeinsamen Fischgangs :thumbup:


    hahaha ... eine Ikone der österreichischen Fischereikultur :lach::lach:


    ich hab mich sehr gefreut dich wieder mal persönlich zu treffen ... da nimmt man eine etwas weitere Anreise schon sehr gerne in Kauf ... war ein wirklich super Tag an der Weißach ... auch wenn die Bedingungen nicht die Besten waren, haben wir eine wunderbare Fischerei gehabt und doch einige Fische fangen können ... der Fangerfolg ist eigentlich zweitrangig, da das Erlebnis an sich die "Hauptspeise" ist


    ich habe wieder sehr viel bei der Fliegenfischerei dazugelernt ... angefangen bei der Fliegenwahl (hab noch nie so große Nymphen gefischt) bis hin zur Taktik bei solchen Bedingungen ... dieser Bregenzerwald Bach hat ein wirklich tolles Potential ... nicht auszumalen wenn die Bedingungen perfekt gewesen wären


    Danke für diesen wunderbaren Tag ... ein super Guiding in deinem Revier ... die mehrfachen Querungen bei diesen Bedingungen waren für mich schon teilweise eine eigene Erfahrung mit Adrenalin-Kick =O:lach:


    du bist ein wirklich toller Gastgeber, super Guide, Angelbuddy und Freund ... kurz gesagt ein feiner Mensch b-;:thumbup:


    d-;

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Warst Du irgendwo in Westösterreich in der Nähe oder so, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Du nur von daheim bis dorthin extra gefahren bist, oder ?

    eigentlich hatten wir uns schon vor ein paar Monaten locker dazu verabredet, weil ich im Juli eh einen beruflichen Termin in Bregenz wahrnehmen sollte ... dieser Termin wurde jetzt aber auf unbestimmte Zeit verschoben


    deshalb bin ich jetzt dann extra in den Bregenzerwald gefahren um mit Jürgen diesen tollen Tag zu verbringen ... quasi Dienstag Anreise ... den ganzen Mittwoch bis ca. 16:00/17:00 gefischt und dann anschließend wieder entspannt nach Hause gefahren

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Petri Dank Männers!

    Freue mich sehr über das große Feedback.

    §!


    Ikone der österreichischen Fischerei....und ich kenn Ihn...wow der Reinhard ist jetzt in der Hall of Fame des Austrian Fishings.

    ...Ehre wem Ehre gebührt.

    Ich glaub, das ist nicht so weit her geholt. Fängt immer und überall, beibt dabei aber immer demütig und fair der Kreatur gegenüber und

    jeder will mit eam fischen gehen.

    Hab ich was vergessen?

    Mit Sicherheit einer der besten Fischer, den ich kenn.


    Es braucht dann halt richtig fette sichtige Nymphen.

    Richtig fett stimmt - das waren unsere "Krawallschachteln" mit möglichst viel Reizpotential für das Seitenlinienorgan.

    Sichtig brachte anfangs eher nix bei einer Trübung, dass nach ein paar cm Schluss war.


    @Reinhard: vielen Dank für die Blumen.

    Aber mich plagt eigentlich schon ein wenig ein schlechtes Gewissen,

    weil ich dir gern mehr geboten und gegönnt hätte.



    Das Gute ist, dass jetzt wohl alle denken, was das für ein Schas-Revier sein muss.

    So bleibts ggf. ruhig im Revier.

    :lach::lach::lach:


    Schönen Gruß