Morgenstund hat Gold im Mund .... oder so

  • Servus Leute,


    Mittwoch Abend hatte ich ganz spontan den Entschluss gefasst wieder mal einen Fischgang vor Sonnenaufgang zu versuchen ... ich glaube das letzte Mal war ich vor 2 Jahren so früh am Wasser ... diese Tageszeit soll ja den allgemeinen Überlieferungen nach sehr effektiv


    also hab ich mir gestern am Feiertag für 3:00 den Wecker gestellt ... unausgeschlafen, müde und mit zwei Koffeinshots im Blut habe ich mich dann auf den Weg an das Lobauwasser gemacht ... Zielfisch sollte der Zander sein


    am Wasser angekommen hat mich diese ganz besondere Stimmung eines Augewässer empfangen ... rascheln und grunzen in den Gebüschen rundherum, hie und da ein Platschen vom verärgerten Bieber wenn er versucht mit Schwanzschlägen auf die Wasseroberfläche mich wierder aus seinem Revier zu vertreiben, da die Schwan-Familie mit dem zahlreichen Nachwuchs, die noch in der Gruppe zusammen gekuschelt sind, ... usw.


    das alles erlebt man halt nur, wenn man vor Sonnenaufgang am Wasser ist ... hier ein paar Fotos der Szenerie, wie sie sich innerhalb von 2 Stunden verändert




    mit der Fischerei ging zwar nicht so viel, aber das ist an solchen Tagen eh eher nebensächlich ... um 7:30 hatte ich mich dann schon mit einem Schneider abgefunden, bis mich dieser Hechtschniepel dann noch "gerettet" hat



    um 8:00 bin ich dann wieder abgezogen und habe frisches Gebäck nach Hause zum gemeinsamen Frühstück mit meiner Frau mitgebracht

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Dickes Petri zum Hecht, ja so ein morgen an der Au kann was. Aber oft schaffe ich das auch nicht mehr-trotz bereits einsetzender seniler Bettflucht:lach:. Die Motivation sämtliches Klump vom Keller ins Auto zu tragen wir leider immer weniger....beim Fliegenfischen/Spinnfischen gehts aber....

    Sehr coole Stimmungsbilder§!

  • Danke für den aufschlussreichen Bericht. Sieht man diese tollen Morgenstimmungsphotos, dann weiß man, dass es Momente gibt, wo man es einfach um die Zeit rausschaffen muss.

    Aber eines muss gesagt werden, das Wasser ist momentan sehr zaaaach wie man hört. Da ist dann wenigstens der Entschneiderungshecht gerade noch recht, damit man nicht nur zum "Naturschauen" so früh aufgestanden ist.

  • Servus Reinhard


    Schön das du auch einmal die Morgenstimmung in der Lobau erlebt hast. Ich muß zugeben das ich diese Zeit als die schönste Phase an diesem Gewässer empfinde. Es wirkt dann alles noch deutlich naturnäher trotz der mittlerweile recht städtischen Umgebung. Viele Tier- und wenig Menschbegegnungen. Schade das es selbst bei dir als Altmeister des Spinnens recht zäh abgelaufen ist, auch immer wieder bemerkenswert wie dürr manche Hechtln dort sind obwohl es Unmengen an Futterfisch gibt.

  • Servus Reinhard,


    gratuliere, da weiß man(n), warum man fischen geht §! Danke für die tollen Bilder und p-: zu den Soxln! Die wirken tatsächlich etwas hager :/


    Der frühe Morgen ist in und rund um die Sommermonate für mich auch die schönste Zeit des Tages um am Gewässer zu sein.


    ... die eifrigen Biber im langsam aufsteigenden Dunst, die noch schlummernden Enten, das Reh am anderen Ufer das von den jungen Baumtrieben frisst, das langsam aber stetig lauter werdende Vogelgezwitscher im Auwald, die im seichten Uferwasser grundelnden Karpfen ... :love:


    Liebe Grüße,

    Christian

  • Hallo Reinhard , Schön wie du die morgentliche Stimmung am Wasser mit deinen Bildern rüberbringst §!!! Die frühmorgendlichen Angelausflüge stehen bei mir ganz oben auf meiner Liste ! Ist für mich die schönste Zeit am Wasser ! Danke fürs zeigen und Petri zum Hecht§$ !! Mfg. Tony

  • Ja goldig ist er allemal der Hecht, Petri!, aber die Erzählung über die Stimmung zu diesem Zeitpunkt überwiegt für mich sehr. §!

    Kann ich durchaus nachempfinden, voll schön... - würde es aber wahrscheinlich auch nur mit aller Gewalt schaffen um diese Uhrzeit aufzustehen.

    Hatte das in China mit der Zeitverschiebung und mich "reckts" noch immer bei der Erinnerung um Mitternacht zu unserer Zeit aufstehen zu müssen und dann mehr Zombie als lebendig zum Asia-Frühstücksbuffet zu schwanken. :D

  • Petri Dank Burschen !


    ja das stimmt ... diese frühe Uhrzeit am Wasser ist was ganz Besonderes und die Eindrücke die man sammeln kann sind schon ungemein vielfältig


    das Hechtl wird vielleicht gerade mal an die 50cm gehabt haben und war auch so ein richtiges Soletti ... wie Ernstl schon geschrieben hat ist aber Futterfisch in rauhen Mengen vorhanden :/

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Sehr schöner Bericht lieber Reinhard!


    Vor allem die Stimmung muß frühmorgens toll sein.


    Ich weiß nicht,das schaffe ich leider nie mehr früh aufzustehen. Für mich ist das tägliche Aufstehen um 5h zur Arbeit schon eine Tortour.


    Habe das als Jugendlicher am Ossiachersee immer gemacht auf Karpfen,aber eben nur im Urlaub. Das Schönste ist es auf Schleien an einem Seerosenbeet im Morgengrauen. Da haben sie immer toll gebissen...

  • Morgenstund hat Angelhaken im Mund :D



    ich hab die Erfahrung gemacht das die grossen Friedfische in den ganz frühen Morgenstunden aktiv sind und dann wenn die Sonne erwacht, der Morgennebel verschwindet und die Insekten beginnen zu fliegen werden die Kleinfische und somit auch die Räuber aktiv.


    Ich mag diese Früh Stimmung in der Au auch sehr, schaffe es aber nicht mehr aufzustehen, daher doppeltes Prosit zu dem Erfolg, Aufstehen und Fisch p-: