Ein nicht ganz normaler Tag

  • Vor ca. 4 Wochen habe ich mir den heutigen Tag als "Fischertag" (=Urlaubstag) in der Firma eingeteilt. Eigentlich zum Fliegenfischen. Die ganze Woche auf das Wetter und Pegelstand geachtet. Heute Vorhersage für das Waldviertel: Regen und Gewitter.....also habe ich in der Früh noch umdisponiert und versuchte es bei mir am Karpfenwasser, welches ca. 10min von mir daheim entfernt ist. Mein Schwager war auch dabei....ergo kann ja nichts schief gehen.
    Vormittags konnte ich den ersten Biss verwerten. Gefühlte 5kg -ohne Drillkampf...eigentlich dachte ich na so ein kleiner doch es war ein ganz schöner Kapazunder mit ca. 14kg. Leider fehlte ihm ein Auge.....ok er sah mich nur zur Hälfte deswegen kein Kampf....
    590b540f4aeef.jpg


    Nach ca. 1 Stunde kam ein überehrgeiziger Karpfen mit einem Abgang-dass die Rolle kreischte als gäbe es kein Morgen.....nach einen tollen Drill schlitzte er mir leider 5m vor dem Kescher aus...schade...dürfte aber so ein halbwilder 8kg Karpf gewesen sein.


    Gegen Mittag konnte ich noch einen Schuppi verhaften- der hatte ca. 7kg.


    590b566a5c5ff.jpg


    Dann bekam ich einen Anruf...Sohnemann beim Turnen verletzt...ab ins Krankenhaus....Verdacht auf Kreuzbandriss $&....naja wird scho wieder....das war ein Tag heute...mit Höhen und Tiefen....

  • Servas Michael,


    schade dass dein freier Angeltag heute so abrupt geendet hat ... schnelle Genesung dem Sohnemann


    aber ein paar schöne Schuppis hast ja doch auch erwischen können ... der mit ca. 14kg hat schon eine ganz schöne Größe ... Petri zu deinen Fängen 8)


    ich werde morgen wieder mal am neuen Wiener Revier eine kleine Nachmittagssession einlegen ... Boilierute und Methodfeeder sind schon im Auto verstaut ... mal schauen was sich tut :D

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Nicht doch- hoffentlich bestätigt sich der Verdacht nicht ...
    Alles Gute dem Junior §!


    Petri zu deinen tollen Carps, die trotz miesem Wetter bissen 8)

    LG, Ercan





    „Wissen ist eine der ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehrt wenn man sie teilt."

  • Ja danke....aber als ex Hobby Fussballer bzw Fussballpapa ist dauernd etwas und kann man eh nicht ändern....mal sehen...jetzt mal MR Untersuchung. Ja die Schuppis waren brav heute....alle auf Boillies (1x SK30 von Starbaits, 2x Red Buzz von Aquaborne) und ein bisl Glück dazu...oder war es doch können?



    Reinhard und Co...viel Glück morgen....du und Friedfisch....na das tät ich auch gerne sehen...

  • Zitat

    Original von miguelefue


    Reinhard und Co...viel Glück morgen....du und Friedfisch....na das tät ich auch gerne sehen...


    kannst uns ja besuchen kommen morgen (ab 14 Uhr)..... :O


    PS: ich glaub es war Können ......

  • Dickes Petri Michael und danke für den Super Bericht.
    Komisch, ja das kommt manchmal vor, einäugige Karpfen, hatte ich auch schon. Da sah man praktisch auf einer Seite gar nicht, dass das ein Auge sein sollte. Sah dadurch aus wie diese blinden Höhlenbarben.


    Das mit dem Sohnemann tut mir leid.


    Wenn ich diese klare Schottergrube sehe, werde ich nostalgisch.
    Bei meinem Hauswasser war früher eine kleine im Wald gelegene Schottergrube dabei, und die war damals auch sehr klar und hatte sauberen Kiesgrund und Fische in Hülle und Fülle. War lange Zeit mein Lieblingswasser. Inzwischen leider fischereilich uninteressant geworden.

  • Naja ganz glücklich bin ich mit dieser Schottergrube auch nicht. Zwar sind wirklich grosse Karpfen drinnen, kleine überhaupt nicht.....aber kaum andere Fische....dadurch ist fast nur stures Karpfenfischen möglich......ich liebe jedoch die Vielfalt....

  • Zitat

    Original von miguelefue
    Naja ganz glücklich bin ich mit dieser Schottergrube auch nicht. Zwar sind wirklich grosse Karpfen drinnen, kleine überhaupt nicht.....aber kaum andere Fische....dadurch ist fast nur stures Karpfenfischen möglich......ich liebe jedoch die Vielfalt....


    Ach so, na das wäre dann auch nicht so für mich.
    Die Schottergrube die ich befischte, hatte einfach alles damals, Friedfische und Raubfische. Als sie noch "jung" war, also wenig Pflanzen und viel Kiesgrund, war sie ideal für Zander.

  • Petri zum "nicht ganz normalen" aber trotzdem erfolgreichen Angeltag und zu deinen tollen Fängen.
    Gute Besserung an den Sohnemann.


    Auch bei mir endete einmal ein Angeltag sehr abrupt:
    Mit dem Rad zum Angeln gefahren, alles aufgebaut, Ruten ausgelegt, gemütlich gemacht, Jause gerichtet, Jausenbier aufgemacht.....
    Und schön hörte ich meine Tochter und meine Frau nach mir rufen, die mich gesucht haben.
    Der Grund war das funkelnagelneue Auto, das leider geschrottet wurde (Totalschaden). Gott sei Dank aber ohne Verletzungen bei Frau und Tochter. Alles andere war ein Fall für die Versicherung.

    Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen (Georg Friedrich Händel)


    &thumbnail=original


  • Bei mir endeten schon mal Angeltage abrupt, wenn mein beruflichen Qualifikationen unentbehrlich waren für die eine oder andere Dienststelle und ich sagte "ok ich komme, wenn es Sie nicht stört, dass ich in Fischgwand und Gummistiefeln bin und es ein bissl nach Fisch riecht", was beantwortet wurde mit "wie Sie ausschauen und wie Sie riechen iss uns wuascht, kummans kummans kummans nur bitte bitte....". Meine Auftritte wo ich getrocknete Schlammbröckerln, die sich vom Stiefelprofil in Bürostuben lösten und es bissl nach Hecht roch, sind legendär. Leider auch die nassen stinkenden Kescher, wenn das Auto dort auf einem Sonnenparkplatz stand. Aber interessanterweise hatte ich bevor so ein Angeltag abrupt endete, immer meinen Fisch schon gefangen....