• hallo zusammen


    Heute Morgen habe ich mich um 6°° Früh auf den Weg gemacht um die Forellensaison an meinem neuen Gewässer zu eröffnen.

    Auf dem Weg dahin habe immer wieder im Radio diverse Meldungen über Ausgehbeschränkungen und das damit verbundene Allgemeinwohl gehört.

    Das hat mich dann dazu bewogen wieder umzudrehen und auf die Eröffnung zu verzichten.

    Ja ich wäre irgendwo alleine in der Pampa gestanden und hätte vermutlich auch keinen Kontakt zu irgendjemanden gehabt, aber trotzdem hat mein Gewissen nein gesagt und es ist gut so.

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

    Es kommen sicher bald bessere Zeiten wenn wir alle aufeinander etwas Rücksicht nehmen.

    In diesem Sinne alles gute für euch und eure Lieben, passt auf euch auf.


    lg

    Christian

    "If I'm not going to catch anything, then I 'd rather not catch anything on flies"

    -Bob Lawless

  • Finde ich eine Gute Entscheidung- ich wollte heute eigentlich auch gehen (der Plan vor einer Woche)- nur irgendwie freut es mich derzeit nicht mal. Weder Fliegenfischend noch Ansitzend.

    Ist bei mir so ein Mix aus "Hilflosigkeit" (kann wenig machen außer daheim arbeiten- da ich auch ein wenig mit einer Verkühlung kämpfe-Superzeitpunkt!!!), Erschüttertheit (teilweise ärgere ich mich über andere bzw. über dieses Virus sehr) und Machtlosigkeit. Selbst bin ich Froh über unseren kleinen Garten und dem doch recht großen Räumlichkeiten damit wir vier uns nicht auf der Pelle sitzen.


    Wünsche Euch auch alles Gute - bleibts daheim

  • Bin beim Verzicht voll auf deiner Seite Christian. Das mit der "alleine in der Pampa" stimmt aber auch - die Chance dass hier was wäre, ist extrem gering.

    Kontakt würde dennoch hergestellt werden wenn du einen Auto- oder Outdoorunfall hättest, oder zB. akute gesundheitliche Probleme bei denen die Unterstützung der Rettung notwendig wäre.


    Bei mir ändert sich nicht viel. Ich war immer schon ein Stubenhocker. :D

    Überwiegend homeoffice... und die 5000 m² Garten brauchen auch die Frühlingsliebe... ;)


    Nur geht's mir halt ähnlich wie dem Mike, Verkühlung, und der Sohn hatte einen Tag Fieber und auch Halsweh.. jetzt bin ich bisl paranoisch! ;)


    Bin neugierig wie lang das geht. Und wies dem Finanzsystem damit geht...

  • Völlig richtig. Und ich hatte sogar kurz erwogen, vielleicht an mein allernächstes Wasserl, den Wienfluss zu fahren, aber Leutln, ICH TRAU MICH NICHT. Ich glaube, es ist jetzt wirklich anbebracht, nicht für´s Fischen mit dem Auto wohin zu fahren, denn man weiß nicht was dann sein könnte (ich hatte ja schon einmal einen Fischerunfall mit Sehnenriss in der hand), und das wäre grob fahrlässig.

  • Ja, ihr seid alle wirklich sehr verantwortungsvoll!b-;


    Es gibt aber leider auch ganz andere ! In Gmunden hätte am Samstag ein Lokal- so lese ich heut in den OÖN- noch zu einer "Coronaparty" geladen, das wurde ihnen aber dann doch schnell abgeblasen !

    Manche begreifen noch immer nicht, dass es ernst ist.§%

    LG

  • Also, ich muss sagen, wenn ich Zeit gehabt hätte, wäre ich heut an die Triesting gefahren. Da bin ich ganz ehrlich. Ein neues Revier nicht befischen können. Argh. Mal schauen.

    Witzigerweise hab ich das Wochenende soviele Spazierengeher wie noch nie gesehen.

    Ich hab auch Garten, ohne den wärs mühsam. Bleibts gsund!

  • CHAPEAU Christian !! :thumbup:

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Wenn ich das lese..jeder zweite von euch ist selber verkühlt oder die Kinder husten oder schnupfen... - bei uns ist es genauso. Entweder liegts einfach an der Jahreszeit und es fällt uns nur heuer viel mehr auf, weil jeder auf jedes hüsteln achtet, oder es ist doch anders..auffällig ist es jedenfalls irgendwie

  • Hier das offizielle Statement des Landesfischereiverband zur Krise.

    Was man daraus macht bleibt jedem selbst überlassen.

    COVID-19 Virus und Beginn der Fischereisaison - Was es jedenfalls zu beachten gilt!

    (16. März 2020)

    Werte Fischerinnen und Fischer!

    Aufgrund von Unklarheiten, ob das Fischen von den aktuellen Ausgangs- und Verkehrsbeschränkungen umfasst ist, wird aufgrund der aktuellen Informationslage Folgendes mitgeteilt und wir ersuchen gleichsam unbedingt die regelmäßigen und aktuellen Hinweise und Anordnungen hinsichtlich COVID-19 zu beachten.

    Sollten weitere Einschränkungen für Bürgerinnen und Bürger kurzfristig erlassen werden, sind diese bitte entsprechend wahrzunehmen und ernst zu nehmen. Sie dienen Ihrer und der Sicherheit anderer Personen vor dem COVID-19 Virus. Eine unmittelbare Reaktion ist vom NÖ LFV auf solche akuten Änderungen nicht möglich, daher gibt dies den derzeit bekannten Wissenstand (16. März 2020) wieder:

    Gemäß 98. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes https://www.ris.bka.gv.at/Doku…_98/BGBLA_2020_II_98.html ist gemäß

    § 1 zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 das Betreten öffentlicher Orte verboten.

    Gemäß § 2 Abs. 5 dieser Verordnung ist das Betreten öffentlicher Orte im Freien, alleine bzw. mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben von diesem Verbot ausgenommen.

    Nach Rücksprache mit dem NÖ Landessanitätsrat am 16.03.2020 ist das Fischen – wenn dies alleine ausgeübt wird – von dieser Ausnahme umfasst.

    Die Verkehrsbeschränkungen (siehe Verordnung) sind unbedingt einzuhalten.

    Das heißt, Fischen (gültige NÖ Fischerkarte bzw. gültige NÖ Fischergastkarte und Lizenz nicht vergessen) alleine ist derzeit möglich. Wenn Sie auf andere Personen treffen, halten Sie einen Abstand von mindestens einem Meter ein.

    Weitere Informationen finden Sie auch unter:

    https://www.sozialministerium.…uelle-Ma%C3%9Fnahmen.html


    Quelle: https://www.noe-lfv.at/

    "If I'm not going to catch anything, then I 'd rather not catch anything on flies"

    -Bob Lawless

  • tschiste Danke für die Info! Sicherheitsabstand von 1 m wird eh selten unterschritten. Außer die Fischer versuchen intim zu werden, was nicht häufig vorkommt... :D


    nature Ja das stimmt sehr. Vor ein paar Tagen an der Kassa hat die Kassierin einen Huster gemacht, alle hats einen Schritt zurückversetzt wie bei einer Schockwelle. :DDas Geld und den Kassabeleg hat man dann mit angehaltener Luft und quasi mit der Pinzette übergeben. ;)


    Ich hatte auch die letzten Tage schon intensiv Halsweh und gestern/heute dann so grippeartige Symptome, allerdings kein Fieber, kann wie gesagt auch eine gewöhnliche Verkühlung sein,.. frag mich halt die ganze Zeit ob ich mich testen lassen soll oder nicht... §/

  • Grüß euch!


    Bin selbst zum Home Office verdonnert worden, was auch gut ist. Kind bleibt vom Kindergarten, daheim. Frau musste ihr Geschäft auch aufgrund des COVID-19-Maßnahmegesetzes schließen.

    Wir verbringen jetzt also 24/7 unsre Zeit. Irgendwann Ende dieser Woche wird Wohl oder Übel 1 Einkauf für frisches Obst/Gemüse notwendig. Für den Rest habe ich schon vor 1 1/2 Wochen gesorgt.


    Aber, ich mach mich jetzt hier vielleicht einmal unbeliebt :D


    Die nächsten 2,3 Tage ist Kaiserwetter bis zu 20 Grad angesagt. Und da wird auch einmal eine Angelsession mit meinen Liebsten angesagt sein. An Plätzen wo keine Sau vorbeikommt und ich auch von keinen doppelmoralistischen Spaziergängern kritisch beäugt werde.

    Soziale Kontakte vermeiden CHECK

    HOME OFFICE CHECK

    Frau u. Kind daheim CHECK


    Gehe ohne schlechtes Gewissen diese Woche muss ich sagen. Die Regierung schreibt uns ZURECHT diese Maßnahmen vor (auch die Spielplatzschließungen begrüße ich auch wenn es für die Kleinen schwer ist; papa warum darf mein Freund nicht mehr zu besuch kommen... schwierig) aber ob ich jetzt alleine mit meinem Hund einen Spaziergang an der frischen Luft oder mit meinen Liebsten die zH sowieso immer um mich herum sind mal 3,4h wo einen Ansitz mache sehe ich als vollkommen in Ordnung an.


    Vor allem wenn ich abschließend sehe wie tlw. Leute noch arbeiten gehen bzw. teilweise vom AG dazu verdonnert werden (Familien, Bekannten, Freundeskreis aus 1. Hand) die sicher nicht systemrelevant sind.

  • [

    Ich hatte auch die letzten Tage schon intensiv Halsweh und gestern/heute dann so grippeartige Symptome, allerdings kein Fieber, kann wie gesagt auch eine gewöhnliche Verkühlung sein,.. frag mich halt die ganze Zeit ob ich mich testen lassen soll oder nicht... §/

    David, ich kann mir sehr gut vorstellen, wie so eine Ungewissheit zehrt und ich persönlich würde zuerst einmal versuchen, 1450 zu erreichen, wenn das überhaupt gut möglich ist. Ich glaube halt, dass du dann doch beruhigter wärest und genauer wüsstest, was zu tun ist.

    LG

  • Servas Leute,


    ich bin wegen dem Thema derzeit ziemlich "busy" ... systemrelevanter Mitarbeiter einer kritischen Infrastruktur


    ich kann nur alle bitten und eindringlichst darauf hinweisen ... nehmt die ganze Sache ernst, aber werdet nicht panisch ... genießt die Zeit des Verzichts, des Runterfahren ... und nehmt euch aber auch die ganzen Empfehlungen zu Herzen ... an die frische Luft gehen unter den genannten Bedingungen ist ausdrücklich erwünscht ... trägt ja dazu bei nicht trübsinnig, panisch, ... etc. zu werden


    natürlich ist mir und euch allen auch klar, dass diese Ausnahmesituation die wir derzeit durchleben auch wirtschaftlich ihre Brandschneisen hinterlassen wird, die wir alle gemeinsam wieder neu aufforsten werden ... und ich muss sagen ich werde das gerne tun, weil ich gerne hier lebe und auch demütig/dankbar dafür bin


    @ David: ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall die Hilfe/Information einer der Hotlines in Anspruch nehmen ... ich weiß ... momentan sind diese Servicenummer stark überlastet ... aber um Sicherheit für dich persönlich und deine Familie zu gewinnen muss man sich da durchkämpfen :thumbup:

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • weil das Thema "Angeln und Corona" in sehr vielen Angelforen teilweise sehr heiß und kontrovers diskutiert wird, möchte ich euch mal an meinen persönlichen Gedanken dazu teilhaben lassen


    ich sehe das für mich persönlich ziemlich "militant" ... ich werde die nächsten Wochen sicher auf den Weg ans Wasser verzichten ... rein von den derzeit vorherrschenden Ausgangsbeschränkungen spricht eigentlich nichts dagegen ... ja, man ist alleine unterwegs und kommt meist nicht in die Verlegenheit den vorgegebenen Abstand zu anderen Personen nicht einhalten zu können ... somit ist die Gefahr mich selbst oder jemanden anderen anzustecken als sehr, sehr, gering einzuschätzen


    aber mir persönlich geht es da eher um die Signalwirkung ... obwohl sich mehr als 95% aller Österreicher an die von der Regierung vorgegebenen Maßnahmen halten gibt es immer noch Menschen die glauben, dass es sie nie treffen kann und es darum sie sicher nicht betrifft ...


    wir sind mitten drin in einer weltweiten Pandemie ... es gibt nix mehr zu verhindern, sondern nur mehr zu verzögern ... jeder Tag Verzögerung hilft unser Gesundheitssystem aufrecht zu halten ... ich will den Tag nicht erleben, an dem Ärzte wie z.B. Bernhard oder noch schlimmer die Exekutive entscheiden muss wer ein Intensivbett bekommt und wer nicht ... jeder einzelne von uns kann da mithelfen, indem er wirklich nur den notwendigsten sozialen Kontakt pflegt und mit Vorbild-Wirkung für alle anderen voran schreitet


    der Mensch ist ein Herdentier und dementsprechend denkt und handelt er ... wenn man mich z.B. jetzt so alleine am Wasser stehen sieht, dann denkt sich vielleicht einer meiner "Herdenmitglieder" ... na wann der da herumstehen kann, dann mach ich das auch ... und schwupps hat man schon wieder einen weiteren in der Gegend herumlaufen, der ein zufälliger potentieller Kontakt sein könnte ... und alle bisher getroffenen Maßnahmen werden dadurch unterlaufen


    „Nicht alles was erlaubt ist, muss auch getan werden" ... oder um auch die junge Generation anzusprechen #Stay the fuck home



    wie geschrieben ist meine mir selbst auferlegte "Isolation" ... ich fahr einkaufen, ich fahr arbeiten und geh alleine oder mit Frau und Hunden kurz an die frische Luft ... den Rest des Tages verbringe ich zu Hause bei meiner Familie ... und ja, natürlich tu ich mir damit am Land in einem kleinen Dorf um einiges leichter als z.B. in einer Großstadt wie Wien

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Danke Reinhard, das ist eine Ansage, der ich mich anschließe!

    Darf man angeln? Ja, das darf man.

    Soll man angeln? Ganz klar nein!

    Auch ich absolviere nur notwendige Wege. Ich gehöre der Hochrisiko-Gruppe an, aber ich hab nicht Angst um mich - ich möchte nicht die Schuld an der Erkrankung anderer haben!


    In diesem Sinne: Bleibt daheim!

    Lieben Gruß,

    Peter

    Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen (Georg Friedrich Händel)


    &thumbnail=original

  • Also ich kann da nur für mich sprechen. Mir haben die 2h Triesting am Samstag so viel Kraft gegeben, dass ich die nächste Woche Homeoffice mit Kindern und massenhaft Hausübungen durchhalte, ohne dass Kindersterblichkeitsrate in die Höhe schießt. In diesem Sinne, habe ich auch jemanden geschützt.:D

    Nein im Ernst. Klar man muss nciht, aber ich denke wenn man sich an die Abstände hält und nicht öffentlich zum Wasser tingelt spricht nix dagegen

    und es tut der Psyche gut. Ansonsten machen wir auch nur die allernötigsten Wege. Und das geht eigentlich sehr gut. Wir haben glücklicherweise auch einen Garten. Ohne den wäre es sehr schwer die Kinder in Zaum zu halten.

  • Ich glaube, da hat jeder seine eigene Meinung.....


    Aus meiner Sicht kann ich nur sagen:

    Ich fahre ALLEINE mit meinem Auto zum Wasser.

    Ich fische ALLEINE auf meinem Platz.

    Und ich fahre ALLEINE mit meinem Auto wieder zurück.


    Wie ich angesteckt werden sollte bzw. da jemanden anstecken sollte, muss mir einer erklären.


    Ich bin als Straßenbahnfahrer auch dem gewissen Risiko ausgesetzt und nicht nur einmal habe ich mir schon gedacht, dass wir als Mitarbeiter nur noch mehr "verheizt" werden ..... und da es meiner Seele und dem Körper richtig gut tut, wenn ich in der frischen Natur mal abschalten kann, werde ich es solange machen, bis mir der Gesetzgeber es verbietet. Ich würde sicherlich anders denken, wenn ich zum Angeln öffentliche Verkehrsmittel nehmen müsste, dann würde ich auch zu Hause bleiben.

  • Jap. Bin ich bei den letzten beiden Postern. Ich fahr auch keine 1,2h irgendwohin ans Wasser sondern bin in 5-10 min mit privat pkw dort.


    Es ist gut, dass die Regierung die Bevölkerung dazu gebracht hat zu hause zu sein und ich denke 70% d. Leute sind echt zuhause die nicht vor Ort arbeiten müssen.


    Ich hab seit der Verordnung keinen meiner Freunde noch Familienangehörige getroffen. Wie verlangt.


    Man muss denk ich selbst kritisch bleiben und auch ein bisserl hinterfragen. Wenn ich zuhause bleibe und meine Frau mir wieder das Ein oder Andere Hackerl rund um Haus und Garten aufhalst passiert sicher mehr (Hammer vs. Finger, von der Leiten fallen, etc...) als wenn ich 1x Angeln gehe die Woche in diesen Zeiten. Hab da null schlechtes Gewissen.

  • Petri an alle die fischen gehen, ich wollte niemanden ein schlechtes Gewissen einreden, wollte nur darstellen wie es mir am Tag der Saisoneröffnung ergangen ist. Wer gehen will soll gehen und muss sich sicher nicht rechtfertigen. Oder sehe ich das falsch?

    "If I'm not going to catch anything, then I 'd rather not catch anything on flies"

    -Bob Lawless