Saisonabschluss an der Lammer

  • Am 12. Oktober war ich von meinen Freunden Daniel und Ronny zum Fischen in der Lammer eingeladen. Leider war das Wasser an diesem Tag aufgrund von Baggerungsarbeiten unbefischbar und wir mussten in die Torrener Ache ausweichen. Aber das ist eine andere Geschichte.


    Gestern am 21.11.2019 sollte es dann soweit sein. In einem Telefonat am Vortag mit Ronny Windl äusserte ich meine Bedenken hinsichtlich der im Fernsehen gezeigten verheerenden Wetterverhältnisse in den Bundesländern Tirol, Kärnten und Vorarlberg. Ronny versicherte mir jedoch dass dies auf der anderen Seite der Tauern sei und im Bereich der Lammer keine Problem gäbe und das Wasser sehr gut befischbar sei.


    Normalerweise gehe ich als "Weichei" um diese Jahreszeit nicht mehr Fliegenfischen, jedoch so einer Einladung kann man nicht wiederstehen und sollte es mein Saisonabschluss sein.


    Um 09.00 Uhr waren wir vor Ort und Daniel löste die Karten. Das Wasser schien zwar ein bisschen angestaubt, laut Gewässerinhaber war ein kurzer aber heftiger Regenguss in der Früh dafür verantwortlich.


    Voller Zuversicht begabe wir uns in die Klamotten und fischten was das Zeug hielt. Schon nach kurzer Zeit konnte Daniel eine Biss verbuchen und drillte eine mittlere Äsche. Doch auch bei mir sollte es nicht lange dauern und ich konnte innerhalb kürzester Zeit auf 4:1 für ich stellen. Lediglich die Größe der Fische ließ etwas zu wünschen übrig.



    Als dann noch Ronny Windl http://flyfishing-ronny.com/ nach einem kurzfristigen Arzttermin zu uns stieß wechselten wir die Stelle und bekamen von Ronny - er ist einer der besten Guides im Lande - ein gratis Guiding vom feinsten. Mit seinem Wissen um die Lammer, seinem Können in Wurftechnischer Hinsicht, waren wir wie aufgehoben wie "Gott in Frankreich"!


    Glücklicherweise wurde das Wasser immer mehr sichtig und wir konnten auf Trockenfliegen und Nympfen herrliche Lammeräschen überlisten.


    Die größte Äsche von ca. 45 cm sollte an diesem Tage mir vergönnt sein. Leider wurde aus einem schönen Foto nichts, da die Kamera eine relativ lange Auslösezeit hat und sich dieser wunderbare Fisch in sein Element verabschiedete.


    Auch die letzte Äsche des Tages, eine Schönheit von zirka 40cm, war mir vorbehalten.


    Der Tag verging wie im Fluge und mit Einbruch der Dunkelheit beendeten wir diesen schönen Tag. Für mich Fliegenfischereilich vermutlich der letzte dieses Jahres.


    Die Lammer hat uns jedoch nicht zum letzten Male gesehen. Auch im nächsten Jahr werden wir dieses traumhafte Gewässer mit seinen schönen Äschen wieder befischen.


    Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an meine Gastgeber Daniel und Ronny!


    Hier noch einige Impressionen:

  • Danke für den tollen Bericht !


    Ja, das ist spätherbstliches Äschenfischen vom Feinsten.

    Meine Fliegenfischereisachen sind schon eingemottet, denn bei mir geht´s frühestens erst ab 16.3. wieder los.


    Du hast auch die Torrener Ache erwähnt. Ich hatte mal Bilder davon gesehen und glaube mich erinnern zu können, dass sie traumhaft schön aussieht. Leider ganz außerhalb meines möglichen Aktionsradius.

  • Herzlichen Dank für diesen tollen Bericht!

    Da habt ihr wirklich einen schönen Tag erwischt und gut gefangen. Petri zu den herrlichen Äschen. §!

    Eine feine Sache wenn 3 so gute Fischer sich in Freundschaft das Wasser teilen können. :)


    Die Lammer kenne ich nur vom Namen her, die Torrener Ache habe ich schon befischt - optisch ein Wahnsinn, fischereilich jedoch nicht so meins, die Fische wirkten sehr "geschändet" sag ich mal.

  • Servas Karl,


    da habt ihr ja eine wirklich tolle Fischerei an der Lammer gehabt ... ein nicht ganz leichtes Wasser ... Glanzstunden und Schneider liegen da ganz nahe beisammen ... aber mit zwei so tollen Fliegenfischern sicher ein Genuss


    ich hatte ja auch schon das Vergnügen die Lammer und auch die Torrener Ache gemeinsam mit Ronny zu befischen ... an der Lammer einen wirklich schweren Tag erwischt und wir konnten beide den ganzen Tag keinen Fisch überlisten ... an der Torrener dann auch eine spätherbstliche Trockenfischerei erlebt ... im Gegensatz zu David hatte ich aber den EIndruck dass die Fische gut in Kondition und auch recht scheu waren ... dürfte jetzt gut 2 Jahre her sein


    Danke auf jeden Fall für den tollen Fang- und Erlebnisbericht ... und ein dickes Petri an euch drei !!


    d-;p-:

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Hallo Leute, danke für die Glückwünsche. Ja, die Lammer ist schon ein tolles Wasserl, aber hat auch so seine Tücken! Die Torrener Ache ist landschaftlich echt ein Traum, jedoch fischereilich uninteressant. Ronny, welcher die Torrener laut seinen Aussagen Jahrelang selbst bewirtschaftet hat, hat gesagt, dass sie praktisch "Leer" ist! Eigentlich schade um so ein wunderbares Bacherl.


    Lg

    Karl