• Vorige Woche war ein alter Freund auf Besuch. Wir haben uns vor über 20 Jahren in Innsbruck kennengelernt. Exzess pur. Dann sind wir beide fanatisch geklettert, fast täglich, ohne Rücksicht auf Verluste oder das Leben an sich; ich bin irgendwann wieder aufs Rad zurück, er in den Boulderolymp. Unsere beiden Leben haben sich dauernd in nicht erwartete Richtungen entwickelt. Aber irgendwas haben wir immer geteilt. Mittlerweile ists das Fischen und die absurdesten Methoden Feuer ohne Hilfsmittel zu machen. Inzwischen sehen wir uns seltener, aber wenn, dann… Unter Tags haben wir gefischt, übers das Leben geredet und öfters gabs Momente wo der Atem angehalten wurde. Am Abend haben wir getrunken um den Grompf wieder zu vergessen.


    Wir waren immer an der Schwarza unterwegs. Der Wasserstand ist mittlerweile SEHR niedrig.





    Erster Tag:


    signal-2019-10-23-104555-2.jpg


    Es gab wenig aktive Fische und die waren meist nicht allzu groß, aber ganz wildfischig schön.


    20191018-145721.jpg


    Irgendwann haben wir einen alten Mann getroffen. Er hat den ganzen Tag nichts gefangen. Es war ihm wurscht. Ich bin eine gute viertel Stunde mit ihm auf einer Holzbrücke gestanden und wir haben auch ein bissl übers Leben, die Fische und den Herbst geredet, es war sein letzter Fischtag dieses Jahr. Danach ist er ins Auto und heimgefahren.


    Wir haben dann das normale Fischen sein gelassen, sind herumgekraxelt und haben gezielt besondere also große Fische gesucht.


    GOPR0674.jpg


    Mein Freund hat dann sehr souverän seine größte Äsche überhaupt gefangen. Ganz er gabs kein Photo, sondern nur Erinnerung.


    Als es langsam Abend wurde, haben wir das entdeckt:


    signal-2019-10-23-104555-14.jpg


    signal-2019-10-23-104555-13.jpg


    Zufälligerweise kam gerade auch der Aufsichtsfischer vorbei. "Siegst ihn?" "Wen?" "Die Äschn." "Bist Du deppat! Des gibts ned!"


    Ich durfte sie anwerfen (hab meinem Freund ansonsten den ganzen Tag den Vortritt gelassen).


    Der Aufsichtsfischer:"Der Wurf is 2 Meter z kurz." - Ansichtssache.:


    GOPR0605.jpg


    GOPR0609.jpg





    Ein Tag vor der Abreise, das letzte Mal fischen.


    Obwohl ich dachte ich kenne das Revier mittlerweile in- und auswendig, sind wir an diesem Tag in einen völlig neuen Bereich vorgedrungen. Warum? Man muss eine Stelle überklettern, an der man einfach nicht fallen darf... Ein vorsichtiger Mensch würd sagen, ists nicht wert, egal was da unten wartet.


    signal-2019-10-27-110621-5.jpg


    Es wartete unter anderem der vordere der beiden Fische:


    Tunnelfisch.jpg


    Für die alpine Schwarza ein Gigant. Mein Freund war schon zufrieden mit seinem Tag, und bescheiden wie immer spottete er mir den Fisch von weit oben, wo er jede Bewegung des Fisches sehen konnte. Ich wartete auf meine Chance.


    signal-2019-10-27-110621-7.jpg


    . "Steigt. Nimmt knapp unter der Oberfläche. Wartet. Steigt. Jetzt zwei kleinere hinter ihm - warte noch... Jetzt!" Er nimmt meine 18er Palmer. Ich schlage an, die Schnur fliegt ohne Widerstand durch die Luft.


    Wir haben noch einen gemütlichen Abend verbracht, uns zwei Forellen im Rohr mit Kartoffeln zubereitet, ein paar Bier getrunken und waren einfach glücklich so eine feine Woche miteinander verbracht zu haben. Wir haben nicht viel darüber geredet.

    Am Samstag haben wir uns umarmt und er ist heim, am Sonntag war Bouldern geplant.




































    Dann kommt der Sonntag. Ich bekomme diesen Fisch nicht aus dem Kopf. Aber ich habe mich zum Fischen verabredet - eh auch an der Schwarza. Das Wetter, die Welt, alles ist schön, wir fangen Fische, aber ich bin vom Hier und Jetzt weiter entfernt als die die beiden Enden des Universums mit der Unendlichkleit potenziert. Das Telefon fällt mir ins Wasser, egal. Es gibt nur diesen einen Gedanken. Am späten Nachmittag, erzähle ich von diesem Fisch an diesem besonderen Ort. Auch vom gefährlichen Zustieg. Wir fahren hin, sie meint sie schaut es sich an; ich verspreche, ich werde sie nicht überreden. Mein letzter Wurf an der Schwarza für dieses Jahr.






    signal-2019-10-27-110621-2.jpg

  • Ganz toller Bericht, vom Text und den atemberaubenden Fotos her, und auch die fantastischen Salmoniden können sich sehen lassen.

    Die Schwarza ist auch wunderschön.

    Ich durfte in der Vergangenheit die Arbeiter-Schwarza mehrmals befischen, auch dort war es schön und fängig.

  • Schönen Guten Morgen an die Gerhards! :)


    Tja ein Bericht geiler zu lesen als der Andere... Spannend geschrieben - immer so mit dem Anreiz - was kommt denn als Nächstes?!


    Und ja ich würde sagen, du hast alles richtig gemacht. Was ne Rainbow und schöne Äsche. Mega Bilder auch wieder in den Felsschluchten. Schon ein Juwel...


    Vielen vielen Dank fürs Teilen!


    LG V.

  • Besten Dank Leute!


    @Gerhard: ist eh im Arbeiter-Revier(das mit Sicherheit schönste - alleine wegen dem Höllental...) :-)

    Super, freut mich.

    Vor allem, weil man von manchen in den letzten Jahren negative Zeilen darüber las "is nix drin" etc.

    Ich war immer von dem Revier begeistert. Natürlich nichts für Anfänger, und wie an jedem Wildwasserrevier muss man sehr auf die saubere Präsentation der Fliege achten. Im Herbst hat es mir am besten gefallen, weil es da ruhig ist.

    Beim ersten Bild habe ich mir eh gleich gedacht, kommt mir sehr bekannt vor.

    Die Stellen, wo es risikoreich zum Kraxeln ist, habe ich natürlich sicherheitshalber ausgelassen.

    Ich hatte wie gesagt nur mit TK (Gästekarte oder so) dort 3 Jahre hintereinander gefischt (dank eines Mitgliedes, der mir das ermöglichte), aber mir hat das ganze Ambiente sehr gefallen, schon die stimmige Anfahrt durch das altehrwürdige Reichenau an der Rax.


    Da fällt mir sogar eine kleine Anekdote ein:

    Als ich das erste Mal dort fischen war und beim Durchfahren das schmucke Reichenau sah, dachte ich mir, das muss ich auch meiner Frau mal an einem fischfreien Tag zeigen, weil sie auch Orte wie Bad Aussee so liebt und das alles bissl ähnlich ist.

    Als wir dort waren und in dem altehrwürdigen Hotel auf der Terasse einen Melange tranken, läutete mein Handy, ein Vereinskollege von der Lobau wollte dringend was vereinsinternes von mir wissen.

    Ich sagte "ich kann jetzt nicht, ich bin in BAD REICHENHALL" (ich hatte mich "versprochen"). Bad Reichenhall liegt ja bekanntlich in Oberbayern.


    Wir fuhren weiter und dort ist irgendso eine Gartenausstellung und das Ganze heißt Schloss Wartenegg.


    Wieder läutete der selbe Typ am Handy !


    Ich sagte "ich kann jetzt nicht, ich bin auf der WARTBURG". (die ist bekanntlich in der wie wir noch sagten "DDR", halt in Thüringen.


    Dann legte ich auf.


    Am nächsten Tag erreichte mich der Vereinskollege, ein begeisterter Biker, und sagte "Gerhard, alle Achtung, Du schaffst es in Rekordzeit von Baynern nach Thüringen...…:lach:

  • Wieder ein sehr schneidiger Bericht von dir - feine Textklinge halt, cool und exzessiv - wie die beschriebene Woche. §!


    Die Fische ein Traum, die Freundschaft offensichtlich auch - Glückwunsch zu dieser wirklich schönen Zeit! g:-

  • Super Gerhard ... auf dem Abschnitt habe ich vor 2 Jahren mein Flifikurs machen dürfen .... echt ein traumhaftes Revier. Und der Fischbestand war net so schlecht ;)§$


    Gratulier dir zu dem wunderbaren Ausflug mit Deinem Freund und den prächtigen Fischen b-;§!

  • lach wieder mal der ultrageilesexysuper Bericht vom MasterCaster. Solässig geschrieben mit wirklich tollen Pic,,,,...für mich ist heuer der FliFi Virus beendet ....warum auch immmer...quasi ein Fischer Burn Out...aber es wird wieder.... Gerhard echt lässig deine Fische...Top

  • Aahhh ... das war wieder einer der wirklich genial geschriebenen und mitreissender Erlebnisbericht .... ein echter Schinogl eben b-;


    herrliche Herbstfischerei an einem noch naturnahen Wasser ... die Kletterpassage scheint nicht ohne zu sein ... aber zwei dem Boulder-Olym entstiegenen Fliegenfischer ist nix zu gefährlich :thumbup:


    hat sich ja schlussendlich voll ausgezahlt und war erfolgreich, wenn auch erst beim zweiten Versuch ... gratuliere euch zu der coolen Kumpelwoche mit allem was dazugehört !!


    p-: und dickes d-;für die coole Geschichte zur Woche !

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Vielen Dank Leute! :-)




    Dieses Großfisch spotten und gezielt anfischen muss ich auch noch mal ausprobieren. Ich liebe die SchwaRza ebenfalls. Ist schon ein Privileg da im Höllental seine Rute schwingen zu dürfen.

    ist eine Form von Jagen und mit dem richtigen Partner dazu sehr effektiv und es fühlt sich wie ein Plan an, bei dem man keinen Fehler machen darf! Dafür bekommt man instant feedback und seine Fehler halt übergroß am Silbertabelt präsentiert...

    Vor allem, weil man von manchen in den letzten Jahren negative Zeilen darüber las "is nix drin" etc.

    Das seh ich auch ganz anders - es gibt sehr viele Fische, allerdings ist ein Fisch über 30 cm super und einer über 40 cm schon was richtig besonderes. Alles darüber ist schon sehr viel Arbeit und verzeiht wenig - was es ja eh umso besser macht! :-)

    Die Schwarza....ein Traum....Fahr extrem gerne dort vorbei.....

    was hältst davon, wenn wir nächstes Jahr mal gemeinsam reinsteigen? ;) Ansonsten - die Lust kommt wieder! :-)

  • Ich sitze krank vor dem PC! Kurz vor Mittag schickt mir der Atzi ein Foto von einer eben gefangenen 57er Asch und einer Wahnsinns BAFO und dann noch dieser super tolle Bericht! Ach wär ich doch gesund und an einem dieser herrlichen Wasserl!!!


    Großes Petri Heil zu diesen Traumfischen Gerhard! Die Fotos sind sowieso wie immer der Hammer!


    Ich war mal von einem Wiener welchen ich Fliegen gebunden hatte eingeladen mit ihm an die Schwarza fischen zu gehen. Die Karte hätt ich natürlich selbst begleichen müssen, aber man kann in dem Revier nur mit einem Vereinsmitglied mitgehen. Um welches Schwarza Revier es sich genau handelte weiß ich nicht. Nachdem er mir einen Ort genannt hatte googelte ich mal. Ich glaub es waren 375 km einfach oder so, kann mich aber auch täuschen. Jedenfalls hab ich die Einladung nicht angenommen.

    Wenn ich die Fotos vom Gerhard so anschaue ärgere ich mich im Nachhinein.


    Vielleicht schaff ich es ja noch mal an diese Perle!


    Lg

    Karl

  • Petri Gerhard, spitzenmäßig geschriebener Erlebnisbericht, ich glaub ich sollt nächstes Jahr auch wieder mal ein-zwei Tage dort verbringen.

    Einfach zu schön der Fluss, die Gegend......


    lg

    Christian

    "If I'm not going to catch anything, then I 'd rather not catch anything on flies"

    -Bob Lawless

  • Gute Besserung Karl!


    Wird wohl dasselbe Revier gewesen sein - bei uns kann man mt einem Mitgleid mitgehen... [Ein Revier drüber (das von der Gesellschaft) hat auch Tageskarten für Alleinfischer, ist aber nicht ganz so schön...]


    Einerseits ist das schon gar ein bissl streng, dafür sind die Leute im Verein schon recht vernünftig und auf den Erhalt bedacht - in den letzten 10 jahren wurde genau eine Äsche entnommen, obwohl man jederzeit eine mitnehmen dürfte, die Leute betreiben auch bei den Forellen zimelich fair use, wie die Entnahmestatistik zeigt... mit dem Otter und den Schwarzfischern eh notwendig... :-/ Und: wenn man nur einen Tag dort fischt, ist Begleitung echt gut - alleine ganz schwierig an einen besonderen Fisch zu kommen...