Schwarzrotes Murglück

  • Hallo Jungs!


    Nein das ist -wie Ihr Euch denken könnt - zum Beispiel keine Politwerbung für eine verblichene steirische Regierungskoalition.


    Aber seht selbst:


    Am Samstag war ich nach langer Zeit mit meinem Freund und Mur Veteranen Franzi im Leobner Revier unterwegs.


    Große Freude beiderseits, denn schon vom Parkplatz aus (den kennen ein paar Forianer hier bereits! ) sahen wir einen Stieg.


    Also schnell ins Wasser rein.

    Trocken fischen!


    Hatte nur meine Dreier Hardy Switch mit, die ich mir vorletzte Weihnachten vom Wolfi Heußerer gegönnt hatte und von der ich begeistert bin.


    Zarte Trockenfischerei bis hin zur fast derben Streamerfischerei, alles möglich, ihr Rückgrat ist eine Wucht!


    Dort fuchtelten wir wild und ein bisserl vom langen Winter ungeübt mit unseren Ruten herum und nichts ging.


    Wir sahen zwar hie und da ein Kopferl rausschauen aber unsere Fliegen wurden verschmäht.


    Kein Wunder war das Wasser doch voller echter Insekten!


    Tausende Eintagsfliegen, ein paar Steinfliegen und vereinzelt Maifliegen waren schlüpfend.


    Letztendlich habe ich nach etlicher Fliegendurchwahl(wer mich kennt weiß dass ich kein großer Trockenfliegendurchprobierer bin, bin einfach zu faul) einfach eine fette Buck Caddis raufgegeben . Ein paar kleine Forellen zwischen 10 und 30 cm bissen tatsächlich.


    Ungefähr 7 Meter neben mir sah ich n dann ich einen ganz zarten aber zugleich irgendwie imposanten Ring, der im Vergleich zu den anderen Platschern rundherum verdächtig nach Großforelle aussah. Nur ein Gefühl.


    Und genau diesen Stieg habe ich konsequent angeworfen.

    Einmal, zweimal, dreimal .......

    Beim gefühlten 22gsten Male kam ein beachtliches Maul rauf und schlürfte die Fliege lautlos ein.


    Los ging der Tanz, das 14er Vorfach hielt und das Resultat war ein toller großer Regenbogenmilchner.

    Wir freuten uns gehörig über den 50iger Fisch.


    Danach verabschiedete sich mein Freund Franzi und nichts ging mehr mit der Trockenen.


    Ich gab ein sehr langes durchgehendes 28er Vorfach rauf und wanderte watend die Mur hinab. Quer werfen, einmal menden und dann halte ich die Schnur nur mehr fest.


    Der Streamer spielt so in der wilden, starken Strömung oft ohne jegliches Gezupfe am besten.(beim Huchenfischen ebenso!!)


    Locker hundert Würfe, mehrere Plätze, nicht ein Zupfer.


    Und dann kommt der "berühmte letzte Wurf" am Revierende.


    Ungefähr 15 Meter weit in die Mitte, runtergemendet und noch locker 10 Meter nachgefüttert, nur Festhalten der Schnur,Swiiiiing.


    Bamm !!!!!!


    Ein starker Fisch heftet sich selbst, reisst mir die Schnur aus der Hand


    Die Rolle kreischt.

    Gottseidank überprüfe ich beim Fischen dauernd die Bremseinstellung, das hat sich nun bezahlt gemacht.


    20,30,50,70 Meter flussabwärts in einer gewaltigen Flucht,geht es flussab, mitten ins knallrote Backing.


    Vor der großen reissenden Schwelle bleibt der Fisch plötzlich stehen.


    Nicht ich kann das bestimmen.


    Er macht das .


    In den nächsten Minuten schwimmt der Fisch im Zeitlupentempo gegen die starke Strömung bis auf meine Höhe und ermüdet sich selbst.


    Wie ein Karpfen stets am Grund.


    Noch nie erlebt ,diese Stärke, diese Gewalt und diese Machtlosigkeit meinerseits.


    Ich tippe auf einen Huchen und hoffe insgeheim auf eine Großforelle, auf eine wirklich Große.


    Nach etwa 10 Minuten stärkster Belastung des Gerätes kann ich sie nach etlichen Versuchen endlich in den Kescher führen.


    Die Forelle, die wirklich unglaublich große Bachforelle.

  • Eindeutig ein japanischer Zwergenkescher :D … könnte man meinen, wär da nicht die Hand mit im Bild. §$

    Aber neben dem traumhaften Foto ein spannender Bericht und ich freu mich a) von dir zu lesen und b) dass es dem Franz nach wie vor gut geht und ihr gemeinsam die Mur unsicher machts. Super!! :)

    Petri zu diesem Traumfisch. Selbst für dich als "großfischverwöhnten" keine Forelle von der Stange - Glückwunsch!

  • Sauber, der Berninator is back... und wie. Ich meine, eine mega fette Regenbogen auf die Trockene.... fürn Berninator ganz nett, für andere wärs ein Lebensfisch. Unser Berni holt danach noch eine massivste Bachforelle im Huchenformat ausn Fluss. PETRI zu beiden Fischen.

  • Servas Bernhard,


    ein wunderbarer Erlebnis- und Fangbericht von deinem Fischgang mit dem Franz an der Mur ... da hast zwei wirkliche Granaten aus dem Leobener Wasser geholt ... dickes p-:


    bei dem Foto vom Heckpaddel der Bachforelle sieht man erst welche Ausmaße dieser Fisch gehabt haben muss !! ... beides Wahnsinnsfische b-;b-;

    LG
    Reinhard


    "I have many loves and Fly-Fishing is one of them; it brings peace and harmony to my being, which I can then pass on to others."


    Sue Kreutzer

  • Bernie is back ... b-;b-;b-;§$§$§$

    Und das mit zwei Traumgranaten von Fischen .. Wahnsinnsfische 8|8|

    Petri Bernie zum geglückten Angeltag und danke für die tollen Fotos ... das Heckpaddel erinnert ja schon ein bisschen an die Größe von Karpfen :)

  • Wahnsinn, aber mir hat besonders das Kapitel Trockenfliege gefallen. Ich bin 'halt am liebsten mit der Trockenen unterwegs und werde schon leicht verzagt,wenn ich eine Nymphe drauftun muss.

    Mir ist auch aufgefallen, dass Regenbogenforellen manchmal die Trockenfliege so ganz vorsichtig einschlürfen.

  • Wahnsinn, aber mir hat besonders das Kapitel Trockenfliege gefallen. Ich bin 'halt am liebsten mit der Trockenen unterwegs und werde schon leicht verzagt,wenn ich eine Nymphe drauftun muss.

    Mir ist auch aufgefallen, dass Regenbogenforellen manchmal die Trockenfliege so ganz vorsichtig einschlürfen.

    @einschlürfen. kann ich nur bestätigen. Vor allem die Größeren (hatte da letztes Jahr 3 Stück so mit 60+ dran). Hab leider alle verloren. Zu unerfahren und gierig gewesen....

  • Allerherzlichstes Petri Bernhard, wahnsinn, was für eine traumhafte Bachforelle.

    Und ein super Erlebnisbericht, mit superereren Fotos noch obendrauf.


    lg

    Christian

    "If I'm not going to catch anything, then I 'd rather not catch anything on flies"

    -Bob Lawless

  • Bist du des Wahnsinns knusprige Beute.... was für ein Fisch!

    Ganz toll Bernhard - fettes Petri!


    Freut mich dass du dich durchgerungen hast, im neuen Forum auch einen Bericht zu verfassen! War ja eh eine kleine Challenge :lach: Aber tröste dich, nun weißt du ja wie es geht und kannst uns mit mehr verwöhnen ;)

  • Gewaltig Bernhard!

    Es ist ja schon die Fanggeschichte und der Tanz der Regenböglerin schwer beeindruckend,

    aber diese Bachforelle stellt alles in den Schatten!


    Ganz dickes Petri heil zu den beiden Traumfischen.

    Super Fotos auch von der Bachernen, wo man sich die Dimension zumindest ein bisschen zusammenreimen kann.

    Genial!


    Und dein neues Avatar natürlich sehr treffend. §!


    Schönen Gruß