ein paar Schneider später...

  • Grüssitsch!


    auch bei mir lief die letzte Woche fischereitechnisch ziehmlich zaaach, Dienstag Nachmittag hab ich 2 Fische nach kurzem Drill verloren, Sonntags hatte ich vormittags meine Neffen mit, da wäre es wichtig gewesen was zum herzeigen zu erwischen, aber nix kein biss, also mussten wir uns darauf beschränken den beiden Karpfen welche vor unseren Füssen herumgründelten zuzusehen und dem Krebs bei der Futtersuche zu beobachten.



    Gestern Vormittags dann endlich, der Spiegler entschneidert die Woche :-) Frau Hund findet es nicht mal der mühe wert aufzustehen, liegt aber vermutlich auch am Platzverweis den sie kurz vorher bekommen hat nachdem sie mir mitten im weg herumgehüpft ist und sich in der Schnur verfangen hatte ;)



    bis die Tage :)

  • Petri zum harten Fisch/Hund Kampf. Komisch das es bei mehreren an diesem Wochenende zach war....Freitags noch biss auf biss...Montag flaute bzw. harter Kampf. Ich mach mal das Wetter bzw. Wetterumstellung dafür verantwortlich (irgendeine Ausrede braucht man). Umso mehr schätzt man die erfolgreichen Tage bzw. Stunden...

  • Servas Rene,


    die besseren Fischtage kommen sicher wieder ... auch wenn die letzten Tage, wie bei so vielen von uns , nicht die erfolgreichsten waren


    nichts desto trotz ... dickes Petri zum Spiegler !!


    und eines hast deinem Neffen schon mal beigebracht ... Angeln hat auch sehr viel mit Geduld und Demut zu tun ;):)

    LG
    Reinhard


    "I have many loves and Fly-Fishing is one of them; it brings peace and harmony to my being, which I can then pass on to others."


    Sue Kreutzer

  • Ich kenn das mit "zach" und bei mir leuten immer die Alarmglocken, wenn es unter Tags zwar warm und sehr sonnig ist, aber kaum die Sonne weg, wirds merklich kalt. Das ist "Gift" für Friedfische denke ich.

    Die besten Karpfen - und Schleienbeißzeiten hatte ich immer bei zwar bedeckten, aber temperaturlich angenehmen Tagen, sehr gut auch nach ein bissl Frühlingsregen.....

  • Ma, das ist schon ein Frust wenn man die Fische vor den Füßen sieht und sie beissen nicht. Speziell wenn man den Kindern ein Erlebnis bieten will.

    Petri zur entschneiderten Woche

    Ich hatte auch in der Woche vor Ostern so ein "Fische sehen und nicht fangen" Erlebnis. Ein Versuch, ein reichhaltiges vielfältiges leichtes Friedfischangeln mit Wurm zu veranstalten, in der Hoffnung dass es Biss auf Biss kommt mit vielleicht einem Karpfen oder einer dicken Schleie dazu, brachte nur ein paar kleine Plötzen und Güster, und dafür sah ich etwas ganz Merkwürdiges: Mehrere schlanke Fische, ich vermute es waren Döbel, schlürften von der Oberfläche die ins Wasser gefallenen wolleartigen Samen von den Bäumen, ich glaube von den Pappeln oder Hybridpappeln kommen die. Diese Blütensamen, die sich über das ganze Wasser verteilen und dann im Peryl hängen bleiben, sind auch eine Herrausforderung. Normalerweise kommen die erst im Mai. In Wien nennen wir sie "Baaam-Bliah" (Baumblüte). Und dass ich die vermutlichen Döbel nicht fangen konnte, ist auch klar, denn Baaam-Bliah kann man nicht anködern. Perfekt wäre gewesen, wenn ich ans Friedfischwasser eine Fliegenrute mitgenommen hätte und eine ganz zarte CDC-Fliege angebunden hätte. Aber da ist wieder das Problem, an einem Au-Wasser kann man praktisch nicht fliegenfischen, weil man ja nicht waten kann und darf und auch dahinter zuviel Botanik ist.

  • I brich nieder "unter den Sitzen Gratis Kaugummis" voll krass :lach:

  • Erlebniss hatte der Junge Samstags schon, da waren wir, mit seinen 2 Cousinen, im 4DX Kino.

    Besonders hat ihm meine Ansage am Eingang gefallen: "Popcorn gibt's heute keines, unter den Sitzen findet ihr Gratis Kaugummis"

    ich glaube ich bin sein Lieblingsonkel b-;

    Mahlzeit :lach::lach: