Vorfreude, Frust, gibt es nicht, geil war es!

  • Vorfreude;

    Samstag- zum einen weil Fischerei mit Reinhard angesagt war und ich ein wenig die neue Rute auf der Wiese mal auf Weite schicken wollte.

    Wir wollen mit Feeder und Boilies Karpfen fangen- Wetter ein Traum, doch die Fischerei ein Alptraum...

    Frust;

    es geht nichts...

    Knapp 4 Stunden haben wir uns in Geduld geübt, brav die Köder immer wieder ausgebracht- doch die Fisch' wollten nicht ...

    Dann gehen wir noch ein wenig Forellen fischen- kann ich wenigstens die Neue in Aktion erleben! Wer es glaubt, bis auf eine kleine Bach bei Reinhard, geht auch hier nichts ...

    Sonntag- habe den Nachmittag erneut die Forellen besucht.

    Gibt es nicht;

    Ich hatte einiges an Strecke gemacht- teils auf der Triesting, teils am Kanal.

    Endlich kann ich die Adrena in Aktion erleben- bist g' scheid was für ein Stecken (dazu aber an anderer Stelle dann mehr)

    Leider habe ich kaum vernünftige Bilder geschaft ... von meinen diesmal eher kleineren Bach- und Regenbogenforellen.

    Das Aitel war Drilltechnisch natürlich ein Highlight mit seinen ca 53-55cm.

    Ich hatte gerade das Aitel wieder entlassen als ich im Augenwinkel einen Schatten sehe- was für ein Schatten!!

    Mit der Brille konnte ich einen Wunderbaren Huchen sehen- schätze ca 1,20m- bei mir brechen alle Dämme. Ich hatte ja vom Ufer der Triesting (Hauptstrom) gefischt und keine Watsachen an. Wurscht war mein gedanke und so versuchte ich diesem Fisch zu folgen- teils Halsbrecherisch meine Sprünge von Stein zu Stein und dazwischen immer wieder im Wasser. Ca. eine halbe Stunde schaffte ich dieses Kunststück ihm zu folgen und ihn zu überholen und mal aus der Deckung anzuwerfen. Nach meinem dritten Versuch liess ich es dann aber bleiben. Irgendwie hatte ich das Gefühl dass er um meine Anwesenheit Bescheid wusste ... und der Minitwister war wahrscheinlich die Energie nicht mal wert. Oft ist man erst im nachhinein schlauer. Wie hätte ich den halten sollen mit der 16er Mono :rolleyes:

    Und plötzlich ist auch wieder verschwunden- wie gibt es das in dem Wasser ...

    Zu Hause und total aufgewühlt vom erlebten plante ich auch noch den Montag für die Fischerei ein.

    Diesmal mit Watzeug und die Rolle auch wieder mit stärkerer Schnur bespult.

    Geil war es;

    leider kann ich in der Fortsetzung keinen Huchen präsentieren... denoch ein Geiler Tag. Weil ich die Fischerei schon lange nicht mehr so ausgekostet habe- die Fänge eher Nebensache waren. Mein Highlight müssten theoretisch mitunter die zwei Ausnahme-Saiblinge sein ...


    aber es war vielmehr folgendes;

    LG, Ercan





    „Wissen ist eine der ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehrt wenn man sie teilt."

  • Petri zum gelungenen Test. Freut mich das die Rute entspricht. Den Huchen fängst schon noch...Ist aber Triesting I/4a oder?

    Ich war heute auch auf Karpfen...sehr zäh...jetzt freu ich mich wieder auf die Salmoniden...Meine Ois führt noch Schmelzwasser aber ich lechze nach ihr....

  • Servas Ercan ... beruhigt mich irgendwie, dass die Forellen nicht nur bei mir net gehen. War am Freitag Vormittag 3 Stunden und als einzige Aktivität war eine Verfolgung meines Köders von einer Bafo ... aber kein Biss :(


    Gratulation und Petrizur Einweihung Deiner neuen Traumrute b-;


    PS: Huchen ... Triesting 1/4a oder 1/4? Wenn 1/4a .... dann glaube ich , ich muss Dich mal begleiten :)

  • Servus Ercan


    Was für ein Bericht §!


    Alles dabei an Aufs und Abs. Interessant das im Süden von Wien derzeit scheinbar recht zäh ist was Karpfen und Forellen betrifft aber toll das dir die neue Rute taugt und vor allem einen 120er Huchen in diesen Bacherln zu beobachten ist schon ein ganz besonderes Erlebnis. Jetzt da du ja weißt wo er sich in etwa aufhält bin ich mir sicher das du ihn auch bald für uns (an Land) fotografieren wirst . Viel Erfolg dabei.

  • Danke Jungs-

    war der untere Abschnitt 4a.


    Ernst, ich hoffe es b-;habe aber Zweifel...

    Da muss dem Anschein nach sehr viel dann zusammen passen, da ich doch einiges beobachten konnte;

    dass er selbst bei kleinen Forellen die teils sehr nah vor seinem Maul waren keinerlei Angriffe startete. Und alle anderen Fische wussten das auch. Statt sich zu verstecken, kamen sie ihm eben sehr nahe- Barben, Aiteln, Forellen und selbst Flussbarsche waren dabei.

    LG, Ercan





    „Wissen ist eine der ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehrt wenn man sie teilt."

  • Sehr schöne Bilder !


    ABer haben Huchen nicht eh noch Schonzeit im März und April und sollten erst nach der Schonzeit probiert werden ?

    weiß ich jetzt nicht genau- sollte ich aber.

    Ist aber von mir in nächster Zeit sowieso nicht geplant mit abgestimmtem Zeug ihm nachzustellen- die Idee mit schwerem Spinnzeug in der seichten Triesting, selektiv unterwegs zu sein, kann ich noch nicht viel abgewinnen.

    LG, Ercan





    „Wissen ist eine der ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehrt wenn man sie teilt."

  • Gernot bei uns werden auch mal Huchen besetzt aber glaube nicht in der Grösse.

    Gefangen werden sie selten zumindest höre ich nicht wirklich davon.

    Ich hatte vor 7 Jahren mal einen knapp 80er gefangen- noch im Wr Neustädter Kanal.

    Die berühmte Winterzeit auf Huchen gibt es aber leider bei uns nicht- da ist halt von Jän-Feb der Laden dicht ...

    LG, Ercan





    „Wissen ist eine der ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehrt wenn man sie teilt."

  • Schöner Bericht mit ganz viel von dem, was Nichfischer nicht verstehen können:

    "Die gute Zeit am Wasser"

    Schön, dass mal wieder Entspannung gefunden hast, nebenbei noch toll gefangen und

    der König sich gezeigt hat.


    Petri heil und schönen Gruß