Mikes' First Forön Prackerei

  • Ein Termin im Süden von Wien- lange ausgemacht- Termin so getimed dass man ca. um 12:30 fertig ist- Und Potz Blitz fährt man just am neuen Wasserl vorbei- also da muss man ja runter von der Autobahn und es wurde ein neues Platzerl erforscht- wo man die Ultralight schwingen kann (Prackerbereich lt ReinHardy). Bin ja nicht gerade der Spinnmeister und Spinnforönpracker-aber einfach mal ausprobieren.

    Nachdem Regen angesagt war wurde das Fliegenequipment zu Hause gelassen und los ging es. Bewaffnet mit einem kleinen Twister konnte mit dem 2 Wurf eine schöne Bachforelle gefangen werden. Na perfekt läuft das an.

    Nach einem (notwendigen- weil im Baum gelandet) Köderwechsel (mein Lieblings Barsch Köder von OSP) konnten dann noch die eine oder andere Forellen gefangen und teilweise released werden. Eigentlich nur Bachforellen...keine Regegenbogenforellen. Nachdem mit Schonhaken gefischt wird und die Fische wirklich gut hingen-habe ich mit dem Releasen keine Problem gesehen....Insgesamt wurden aber 2 fürs Abendessen mitgenommen. Coole Forön Prackerei. Nach 1,5 Stunden ruhiger "Auszeit" fuhr ich Richtung Heimat....cooler Arbeits- und Freizeittag. Und daheim gibt's für mich und meinen "Erstgeborenen" Forelle...

  • Sehr schön Mike !


    Zufälle gibts ;) ... aber wenn man schon mal zufällig in der Gegend ist und noch dazu die leichte Spinne im Kofferraum ist kann man einfach nicht nein sagen ... sehr schöne Brückenforellen! :thumbup:


    p-: und einen guten Appetit dir und dem Erstgeborenen !

    LG
    Reinhard


    "Wenn der Lebensraum ausreichend ist, dann wächst jedes Jahr zu, und wenn man das mäßig und bescheiden nutzen will, dann reicht das."


    Stefan Guttmann

  • Gratuliere zur erfolgreichen Ausbeute. Ich hatte mal eine unfreiwillige Rebenbogenforelle bei einer winterlichen Döbelpirsch im Döbelfluss, und da ich sonst auf Forellen nicht spinnfische, war mir der Forellen-Drill mit einem "Rollenzeugl mit normalen Peryl" total ungewohnt.

  • Hahaha, ja diese Zufälle immer...

    Ich glaub, wir sind alle talentiert darin, solchen Zufällen etwas nach zu helfen. :lach:


    Petri zu den beiden Bachforellen!

    Was ich bemerkenswert finde ist, dass es sich offenbar um zwei verschiedene Stämme handelt,

    weil sich eine derart unterschiedliche Zeichnung aufweisen.

    Eigentlich eh wuscht, ist nur, dass die Bewirtschafter die ich kenn, meist darauf achten,

    dass zumindest je Saison alle Fische vom selben Züchter kommen.


    Schönen Gruß

  • Danke Leute

    @Jürgen: Warum die unterschiedlich aussehen- evtl. weil der eine schon ein wenig "blasser" weil diese schon länger im Stoff-Sackerl war. Eigentlich achtet der Verein auch drauf das "gutes" Material in den Bach "gekübelt" wird....und es werden auch kleine Setzlinge (Brutfische) die von Triesting Bachforellen sind eingesetzt. Denke das auch da die Bachforellen jeweils eigene Aussehensmuster haben...genau wie wir auch...

    Jetzt freue ich mich schon auf meine wilden Bach- und Regenbogenforellen bzw. Äschen aus der oberen Ybbs...dort sind es Wildfische....aber es daeurt noch ein wenig-da die Lizenzen erst in Ägypten auf Platten gedruckt werden müssen (Spaßerl-aber bei dem Verein dauert es etwas länger) und zweitens weil der Bach noch viel viel Schmelzwasser trägt und eine weile noch tragen wird.....