Story from the Jungle...

  • Hallo Leute!


    Möchte euch von meinem ersten Karpfenansitz im neuen Revier berichten. Zuerst sei gesagt, dass es für mich eine komplette Umstellung ist, nicht weil es ein neues Gewässer ist und ich es erst kennen lernen muss, sondern eher die Umstellung auf "unendliche Weiten" der Begehbarkeit. Soll heißen, früher aus dem Auto rausgefischt, nun mind. 450 Meter zum auserkorenen Platz (der ist grade mal mittig des Teiches) schleppen. Dazu musste ein Trolley her, und das Unrat auf ein Minimum reduziert werden. Hier ist trotzdem noch Potential nach unten hab ich festgestellt ;)




    Aber ein bischen was für die Mukis machen ist ja auch nicht schlecht! Immerhin wurde kürzlich aus dem Waldweg ein sehr brauchbarer Weg(im Hintergrund), damit man nicht über Stock und Stein fahren muss. Regnen darf es halt nicht, dann gibt's Schlammschlacht!


    Der Platz wurde vorab schon auserkoren und der Bagger, der den Weg ebnete, entfernte (rollte ihn zur Seite) auch den gefällten Baum von Freund "Justin" alias Biber, sodass eigentlich kaum Arbeit für mich (uns) übrig blieb bzw. müssen demnächst nur noch ein paar Äste weichen.... Wenigstens etwas!


    Schnell wurde alles voller Erwartung aufgebaut.... denn immerhin hatte ich bereits 3 Tage vorfüttern investiert (auch nicht ohne im Anbetracht der Entfernung zum Gewässer bzw. dann in weiterer Folge zum auserkorenen Platz).



    Das obligatorische Foto mit NIX:


    Die Belohnung der Mühen ließ nicht allzu lange darauf warten, und mein erster Boiliegelber 2019 war gelandet - sensationeller Fisch....



    Die Erinnerung:



    Fazit: eine tolle Fischerei, die jedoch mit großen Strapazen verbunden ist! Will man mit Zelt raus und braucht auch Proviant mit, kommt man mit 1 x gehen sicher nicht aus!


    Ich denke trotzdem dass ich euch den einen oder anderen Schatz dieses Sees noch präsentieren kann!


    Also, bis zur nächsten Jungle-Story!

  • boah, schöner Bericht und noch schönerer Gelber mit markanten Schuppenkleid.

    Petri Toni§!

    Aber wenn ich mir die Ausrüstung so ansehe.....da bleibe ich doch eher bei meiner Fliegenweste:O:O

    "If I'm not going to catch anything, then I 'd rather not catch anything on flies"

    -Bob Lawless

  • boah, schöner Bericht und noch schönerer Gelber mit markanten Schuppenkleid.

    Petri Toni§!

    Aber wenn ich mir die Ausrüstung so ansehe.....da bleibe ich doch eher bei meiner Fliegenweste:O:O


    Danke Christian! Ich hab in extra auf dieser Seite zwecks Wiedererkennung fotografiert. Vl. geht er ja nochmals an den Haken!


    Um ehrlich zu sein, der Bericht soll auch die Strapazen und den Aufwand mal ans Tageslicht bringen. Viele zeigen einfach immer nur Bilder schöner Gelber, aber was dahinter steckt, ist eine andere Geschichte ;)

    Kann dich gut verstehen dass du bei der Fliegenweste bleibst. Diese Form meiner Fischerei kann man ohnehin nicht ewig machen, aber ein paar Jahre geht sicher noch §$

  • kurzer aber ganz toller Bericht lieber Toni!!

    Bin ja immer hin und weg von deinen Carp-Bildern, allein`schon wie schön du ihn zu zeigen weißt.

    Als hätte dieser Fisch 0,5kg- unser einer wird abgewatscht bzw. sieht immer drein als würde er am Klo pressen:pinch::lach:

    LG, Ercan





    „Wissen ist eine der ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehrt wenn man sie teilt."

  • Servas Toni,


    sehr schön naturbelassener Angelplatz in deinem Revier ! … schon sehr aufwendig und schweißtreibend, was man zu so einer Karpfensession alles mitschleppt … hat sich aber ausgezahlt … wirklich schön gefärbter Schuppi mit markanten Schuppenkleid … mal schauen, ob er dir nochmal dran geht


    Danke für die Einblicke in das Gesamterlebnis Karpfensession und dickes p-: zum Schuppi !

    LG
    Reinhard


    "I have many loves and Fly-Fishing is one of them; it brings peace and harmony to my being, which I can then pass on to others."


    Sue Kreutzer

  • Also ich kann diesem campen durchaus etwas abgewinnen. Stell ich mir schön vor, bissl Outdoorleben. Und ja, wenn man einen schönen Platz alleine haben will, dann muss man meist ein Stückerl gehen.Der Gelbe is aber auch wirklich eine Pracht. Petri

  • Petri, Du zauberst ja immer wunderschöne Karpfen aus den Gewässern.

    Die Schlepperei ist echt anstrengend, selbst kenn ich das vom Bootsfischen, wo man auch immer viel zu viel herumschleppt. ..... allein beim Gedanken daran vergeht manchmal die Lust zum Fischen- da ist Fliegenfischen oft viel niederschwelliger.

  • Toller Bericht, ganz top. Nun, für diese Art Fischerei muss wirklich mit der Logistik alles stimmen. Ich als Oldstyle Karpfenfischer gehe natürlich 450 m locker, weil ich nix anderes als einen Rucksack und ein Rutenfutteral habe, dazu Kescher und Stockerl, dass geht sich zum Tragen aus.


    Wunderschöner Altarm, da lohnt sich dann aber der Anmarsch, und der Fisch kann sich auch wahrlich sehen lassen.

  • Na da hat sich der Aufmarsch je gelohnt.

    Petri heil zu dem ersten Karpf im neuen Revier und dann gleich so eine Granate b-;


    Ausrüstungsmäßig ist in meinen Revieren max. nur das dabei, was ich über einmal tragen/umhängen/schleppen kann.

    Aber weil nachtfischen eh nicht erlaubt ist, spar ich mir natürlich die ganzen Campersachen.


    Schönen Gruß