Mit Toni an der Donau

  • Hallo Freunde !


    Mit Toni verbindet mich schon seit vielen Jahren eine gemeinsame Freundschaft, wo wir uns gegenseitig helfen, für den jeweils anderen bestimmte fischereiliche Zielprojekte zu verwirklichen.


    So hat mir Toni schon vor Jahren zu prächtigen Barben bei einer winterlichen Session verholfen, letztes Jahr gingen wir an mein Hauswasser, wo er sein Ziel Äsche verwirklichen konnte, und dieses Jahr war mein Wunsch, einmal in der Donau auf Brachsen zu feedern.


    So wurde der allerdings sehr heiße Tag für gestern in unseren jeweils knappen Terminkalendern fixiert.


    Es war hauptsächlich schön, wieder einmal zusammen fischen zu gehen und für mich die Premiere an diesem großen schwierigen Gewässer mit einer für mich unerwartet schwierigen Fischerei.


    Erschwerend kamen die heißen Temperaturen hinzu.
    Während wir am Vormittag an einem Spot beide schneiderten, wurde es am Nachmittag dann an einer schwierigen hängerträchtigen STelle doch noch erfolgreich.


    Erst zeigte mir Toni, wo der Hammer hängt und fing bald nach 1 Grundel und einem fetten Krebs die ersten Rußnasen, 2 Brassen und für mich als Test-Bestimmung einen herrlichen Zobel (Abramis sapa).


    Dann bekam ich von Toni Assistenz, denn die weiten Würfe mit dem schweren Feederkorb waren eine echte Challenge für mich mit meinen geschächten lädierten Händen (ich habe heute noch ordnetlichen Muskelkater).


    So konnte ich schließlich auch noch zwei zwar nicht große aber doch Donau-Brachsen an diesem witterungsmäßig so ungünstigen Tag wegen der Hitze landen.


    Vielen Dank, lieber Toni, dass Du mir dies ermöglicht hast. Du hast mir Einblick in eine Sparte gewährt, auf die ich schon lange neugierig war.


    Ich habe nicht so viele Bilder gemacht, ich glaube von Toni könnten auch noch welche folgen.



  • Angeln verbindet ...
    Gerhard schön, dass du ein weiteres Todo verwirklichen konntest. Ich finde es Klasse, dass der Toni sein Wissen teilt b-;


    Petri euch beiden!

    LG, Ercan





    „Wissen ist eine der ganz wenigen Ressourcen, die sich vermehrt wenn man sie teilt."

  • Sehr schön Gerhard,


    bei so einem heißen Wetter eine Feedersession an der Donau zu starten setzt schon einiges an Durchhaltevermögen voraus §!


    dickes p-: zu euren hart erarbeiteten Fischen 8)

    LG
    Reinhard


    "I have many loves and Fly-Fishing is one of them; it brings peace and harmony to my being, which I can then pass on to others."


    Sue Kreutzer

  • Lieber Gerhard!


    Danke für deinen netten Bericht! War mir eine Ehre dich wieder zu treffen, und mit dir einen Tag zu verbringen!


    Leider zeigte sich die Donau von ihrer zickigen Seite, ich behaupte jetzt mal einfach es ist dem heißen Wetter geschuldet. Die dicken Brachsen wollen überhaupt nicht. Ich denke mal die knappen 60 Meter Distanz waren wohl noch immer zu wenig. Ufernahe auf die 35er Distanz ging ja überhaupt nix.


    Aber immerhin - Mission erreicht und der Zielfisch für Gerhard konnte gelandet werden.


    Ja diese Fischerei verlangt schon einiges ab. Ist doch schweres Gerät, aber wenigstens mussten wir nicht 140g + Körbe fischen sondern kamen mit Körben bis 80g ohne Probleme aus. Kann mir gut vorstellen, dass du einen Muskelkater hast, hast ja brav im Kurzintervall geworfen ;)


    Habe auch nicht viele Fotos gemacht, aber die paar reiche ich natürlich umgehend nach!


    Immer gerne wieder Gerhard, freu mich schon aufs nächste Mal!


    LG
    Toni

  • Hallo Toni, und auch alle anderen !


    Ich muss fairerweise dazu sagen, dass es für Toni natürlich auch ein ziemlicher Fulltime-Job war, für mich das "Kindermädchen" zu spielen, denn wenn man sooo ungewohnt mit dieser Sparte von Fischerei ist (von Schnurklipp bis zielgenaues Werfen, bis schnell genug einziehen, damit sich die Futterkörbe nicht festsetzen, und nach Hänger Montage neu machen, und das alles bei der Mordshitze und dem armen von Heuschnupfen geplagten Toni), dann stellt sich einer wie ich, der sonst beim Friedfischangeln nur "Oldschool" unterwegs ist, schon ziemlich patschert an.


    Aber ich bin soooo froh, dass der Zielfisch am Zielwasser geklappt hat, so wie weiland die tolle Barbe.


    Auch wenn wir lange beisslose Phasen hatten, war alles "leiwand", auch das gute Mittagessen, und last not least das herrliche Bad im kühlen Nass.


    Und das wichtigste wie immer: Nach dem Fischen ist vor dem Fischen, denn jetzt freue ich mich auf unser gemeinsames Fliegenfischen.


    Und ich freue mich dann auch noch auf die Fotos, die Du vielleicht noch gemacht hast.

  • Ah geh Gerhard, so schlimm wie du tust wars nicht! Es war halt nur wichtig immer einen Punkt zu treffen, und darauf musste ich angesichts der äußerst schwierigen Verhältnisse wert legen, weil ich ja einen Zielfisch für dich wollte.


    Du hast die Sache gut gemacht und wirst deshalb nicht ausgelacht!



    Der deppate Heuschnupfen bzw. die Allergie (aktuell macht Beifuss und/oder Ragweed augenscheinlich Probleme) machen wirlich das Leben um einiges schwieriger. Bin gespannt wann es endlich ein wirksames Heilmittel gibt ;(


    Aja, die Abkühlung in der Donau ganz vergessen - herrlich! Das eine Mal hänger lösen wo ich rausgeschwommen bin war auch spannend, hat aber blendend funktioniert! Gsd gibts da keine Fotos - wär der Martin als Paparazzi mitgewesen gäbe es sicher Film und dergleichen :lach:

  • So liebe Leute, 3 Bilder hab ich gefunden, und sobald es die Zeit erlaubt, werde ich mir die GoPro Videos anschauen, und begutachten, ob da was brauchbares dabei war ;)


    Gerhards erster Donaufisch mit der Feeder, wie solls anders sein (obwohl eher ungewöhnlich für diese Stelle):



    Sein 2ter Streich, schon ein Exote:



    Und hier noch mein gefährliches Monster:




    Das wars mit den Bildern - dieses Mal war das Fotografieren Nebensache!

  • Danke lieber Toni. Sind echt klasse Bilder.

    Es stimmt, es ist der Lern- aber auch Spass-Sektor im Vordergrund gestanden und bei den Brassen haben wir uns jeder gedacht, naaa das ist noch kein Paradeexemplar für ein Photo, der nächste wird größer sein....., sodass wir zwar einige lustige Photos haben,


    aber der Hauptprotagonist, die Brachse ........ fehlt......


    ....... wie Greta Garbo auf der Flucht...... :tongue:

  • Ja, hab bis zum Schluss an eine dicke Brachse geglaubt.
    Gestern war ich mit einem Kumpel trainieren für den Donau-Bewerb am WE. Was soll ich sagen, habe sicher 7-8 richtig dicke Brachsen in kürzerster Zeit fangen können, aber auf 80 (!) Meter Entfernung.
    Aber auch nicht in dem Revier wo wir waren Gerhard.... vl. wär es bei unserem Ausflug auch auf 80 Meter besser gegangen, wer weiß das schon...


    Auch etliche Rußnasen waren dabei - herrliche Session, die ich mir für uns beide gewünscht hätte!